Tour of Tours live in Berlin im Lido: Eine Show, die besser nicht hätte sein können. Vom ersten bis zum letzten Ton haben die Musiker ein Konzert geliefert, das wie erwartet ein Feuerwerk für die Ohren war. Fast 3 Stunden mit unzähligen Zugaben, von neuen bis bekannten Songs.

Vor der Show fanden Tim Neuhaus, sowie Harmen Ridderbos und Heta Salkolahti von Town of Saints  sogar Zeit für ein kurzes Interview. Auf der Bühne stand bereits alles bereit. Der Soundcheck war fertig, die ersten Gäste wartet vor dem winterlichen Lido. Entspannt hocken wir uns an die Seite zum Plaudern. 

Musizieren mit Freunden

Harmen erzählt noch einmal wie alles begann: Mit dem Support von Town of Saints für die Tour von Honig. Einem Konzert in Berlin, bei dem alle anderen auch vor Ort waren: Tim Neuhaus, Ian Fisher und Jonas David. Bei den letzten beiden Songs waren plötzlich alle auf der Bühne und man spielte gemeinsam. Anschließend an der Bar überlegten sie, warum man nicht gemeinsam auf Tour gehen sollte. „Warum nicht einfach eine Show da starten, wo andere Shows enden“, sagt Tim Neuhaus. „Jeder von uns war mit auf der Bühne, es fühlte sich einfach direkt wie eine richtige Show an.“ „Wir sind gute Freunde, die gemeinsam auf Tour gehen, sagt Heta. „Wir jammen zusammen, haben Spaß dabei. Gestern noch haben wir überlegt wieder zu unseren Wurzeln zurückzukehren, weil wir dachten, die Leute erwarten das von uns. Wir diskutieren viel, wir spielen miteinander und probieren uns immer wieder neu aus. Und ab und an entsteht dann zwischendurch ein neuer Song“, sagt Tim. Dann beginnt auch schon  der Einlass und die drei müssen sich bereits auf die Show vorbereiten. Das Lido füllt sich schnell und um kurz nach halb acht Beginnt die Show.

Pop, Folk und ein wenig Rock

Die Freude und den Spaß, der angesprochen wurde, den spürt man deutlich beim Konzert. Es sind zehn gute Freunde, die miteinander Musizieren, für ein Publikum, das begeistert mitfeiert. Es sind, wie Harmen sagte, Fans aller zehn Musiker, vereint vor einer Bühne, die vor Stimmung zu Bersten droht. Es ist ein buntes Gemisch aus Pop, Folk und ein wenig Rock. Ein Konzert, bei dem die Besetzung der Band bei jedem Songs neu besetzen wird. Alle Musiker sind Multiinstrumentalisten und ab und an hat man das Gefühl, die Besetzung scheint nicht abgestimmt zu sein. Es wird sich aber immer schnell  geeinigt, welcher Song als nächstes gespielt wird. Zwischendurch gibt es lustige Moderationen rund um die Tour, den einen oder anderen Seitenhieb auf zu kleine Gitarren, den Zwang bei sieben Nationen ständiges englisch sprechen zu müssen, oder auch die Frage , warum alle Songs aktuell so düstere Namen haben. Düster ist das Konzert aber in keinem Fall. Es gibt jede Menge Hook-Lines. Das Publikum singt begeistert mit, es schnipst und klatscht. 

7 Nationen – 10 Freunde 5 Bands

Es gibt alte bekannte und neue Songs, die teilweise noch gar nicht released sind. Ich freue mich bereits auf ein neues Album von Town of Saints im Herbst. Up on Smoke ist grossartig. Es erklingen natürlich die Songs vom aktuellen Tour of Tour Album. Ian Fisher´s Almost Darlin`, Golden Circle von Honig und am Ende natürlich Songs of Songs im Publikum performend. Tim Neuhaus singt Stand up. Trotz der teilweise unterschiedlichen Musikrichtungen, passt das Setting immer wieder zusammen. Von sanften poppigen Klängen, stilechtem Folk, bis zu fast rockigen Songs, ist alles wieder dabei. Veivecura spielt seinen wirklich untypischen italienischen Sound, Ryan performend in seiner einzigartigen Art und nimmt die Bühne fast komplett ein. Er tobt zwischen Piano und Mikros hin und her. So lieben wir ihn. Florian Holoubek überzeugt nicht nur an den Drums, sondern auch vorne am Mikro. Ich könnte Tour of Tours noch ewig Zuhören und Zuschauen. Aber irgendwann ist auch dieses Konzert nach fast drei (3!) Stunden vorbei und die Gäste verlassen beseelt das Lido.

Tour of Tours – mehr als ein Konzert

Was wir denn für die Zukunft für Tour of Tours erwarten können, habe ich die drei Multiinstrumentalisten im Interview vor der großen Show noch gefragt. „Ich kann mir vorstellen, in dieser Zusammenstellung noch Jahre zu spielen“, sagt Heta. Dies hört sich nicht nach der dritten und letzten Show von Tour of Tours an. Wird es denn weitere Shows geben? „Eine Show, wie Tour of Tours kannst du nicht wirklich im Voraus planen“, sagte Tim. „Ja, und auch wenn wir immer wieder denken, dies ist die letzte Show, so kommt irgendwann einer und sagt: Habt ihr nicht mal wieder Lust auf Tour of Tours?“, sagt Harmen lachend, „Und dann sind wieder alle dabei“. „Ich könnte mir fast vorstellen, dass dies eine Art Kultding wird,“ meint Tim abschließend. Ich glaube Kult ist Tour of Tours bereits. Das haben die Konzerte mal wieder gezeigt. Ich bin gespannt auf das was noch kommen mag. Angeblich wird es ein Livealbum geben. 

Mehr rund um Tour of Tours findet ihr wie auf der WebseiteFacebookTwitterInstagram,Youtube

Fotocredit: Alle Bilder von Musicspots.de im Rahmen des Konzerts am 02.03.2018 im Lido in Berlin.

Kommentar verfassen