Phil Siemers präsentiert uns auf seinem Debütalbum Wer wenn nicht jetzt die perfekte Verbindung von Pop mit Soul. Die Songs erklingen in deutsch, leicht und beschwingt. Nach 3 Jahren intensivem Feilen präsentiert der Hamburger uns ein Werk ohne Ecken und Kanten. Die Songs bleiben im Ohr, es macht Spaß zuzuhören, doch ab und an spüre ich zuviel Perfektion.

Auf den Ton

Bei unserem Interview im vergangenen Jahr erzählte Phil Siemers bereits voller Stolz von seinem baldigen Erstlingswerk und dem langen Schaffensweg. Nun ist es da, das Album Wer wenn nicht jetzt. 14 Songs, gesungen in Deutsch, mit soviel Soul, dass die Melodien direkt hängen bleiben. Schöne Songs allesamt. Der Titeltrack ebenso wie „Schöne Neue Welt“ oder „Alles auf Anfang“.

Phil Siemers - Wer wenn nicht jetzt

In fast jedem Stück dabei, ist das Phil Siemers typische gebrummte Mmmmh. Er setzt es gekonnt als Pausenfüller ein und überbrückt so charmant die Holprigkeit der deutschen Sprache. So klingen die Songs leicht und rund und die Texte sind gut verständlich. Kein Nuscheln stört, die Töne werden gehalten, Oktaven mühelos übersprungen. Da zeigen sich Talent und Leidenschaft.

Mit Fleiß und Talent zum Ziel

Phil Siemers hat bei seinem ersten Werk nichts dem Zufall überlassen. Zu merken war dies bereits in unserem Gespräch und auch über das Jahr hinaus. Alle Schritte schienen wohl durchdacht, die enge Zusammenarbeit mit Musiker und Produzent Sven Bünger (u.a. Johannes Oerding, Madsen, Cultured Pearls) führte die beiden zu den Geburtsstätten des Soul. Eine Reise, die in Videos dokumentiert, anschließend fleissig über alle Kanäle geteilt wurde. Wir durften quasi nachträglich mitreisen. Schaut euch die vier Teile auf Youtube an. Sie sind unfassbar schön geworden.

Das Jahr war gut gefüllt von zahlreichen großen und kleinen Auftritten, solo oder als Mitglied der Soulounge (yeah). So waren die Authentizität, wie auch der runde soulig-poppige Klang und das echte Talent von Phil Siemers stetig zu bewundern. Der Musiker zeigte uns bereits vor seinem Release, was er kann und baute Stück für Stück seine Fanbase weiter aus. Chapeau!

Reingehört in eine rundes Werk

Das Album klingt nach jahrelangem Schleifen im Hamburger Studio mehr als rund. Nach dem ersten Durchhören hinterlässt es ein wohliges Gefühl in der Magengegend. Es ist oft die heile Welt, die hier besungen wird. Zwischen Liebesrausch und Herzschmerz werden ab und an Dinge hinterfragt, doch eigentlich ist alles gut. Nichts tut weh. Ob er auf Zu uns zurück mit den Worten: „Alles auf Null, alles auf Anfang„über die Wiederaufnahme einer Beziehung spricht, oder mit mit tragender Stimme bei Verkehrt über sein Leid singt: Es bleibt kein Fragezeichen stehen. Die Enden sind rund, die Songs nahtlos im Repeat zu hören.

Zu wenig durch zuviel

Ich will dem Album seine Genialität nicht absprechen. Es klingt super, es macht Spaß Phil Siemers zuzuhören. Doch bei all der Genialität, fehlen mir in der Gesamtheit die Ecken und Kanten. Selbst nach mehrfachem Durchhören, gibt es keinen Song, den ich nicht hören mag. Kein Song, der nicht ins Radio und in die Ladenpassagen unserer Zeit passt. Das verwirrt und macht stutzig. Denn ich beginne mich zu fragen, wo wird dieses Top Album hinführen? Mir fehlt das echte Kribbeln im Bauch, das Glücksgefühl, dass ich bei neuen Songs ab und an spüre.

Live direkt ins Herz

Das Phil Siemers viel mehr ist, als nur seichter Pop mit genau der richtigen Portion Soul, das hat er mir bereits mehrfach live bewiesen. Mit Bandbegleitung oder als Teil der Soulounge war Phil Siemers auf der Bühne immer grossartig. Durch Zufall durfte ich vor zwei Tagen auch einem kleinen Set live auf Instagram lauschen. Es waren nach fünf Minuten bereits 100 Fans dabei, zwischendurch knackte Phil Siemers die 180 Zuschauer. Es wurden Songs gewünscht, diese auch direkt gespielt und dem jungen Künstler still applaudiert. Akustisch nur mit seiner Gitarre und einer wunderbaren warmen Stimme, zeigte Phil Siemers, wie unkompliziert der direkte Kontakt mit den Fans sein kann. Dabei versinkt er in in seine Musik, vergisst aber nie sein Publikum. So könnte ich Phil Siemers immer zuhören.

Phil Siemers by A. Hornoff
Phil Siemers by A. Hornoff

Vielleicht wird Phil Siemers diese Möglichkeit auch in den kommeden Tagen wiederholen. Quasi ein Sofaconcert von Sofa zu Sofa. Mein Tipp: abonniert seinen Instagram Kanal für mehr News. Ich schätze und feiere den Hamburger für die Leidenschaft, die er von der Bühne oder aus dem Wohnzimmer ins Publikum transportiert. Denn er hat den Soul in der Stimme und das Herz am rechten Fleck. Er weiß was er will und er wird seinen Weg gehen. Ich hoffe so authentisch wie bisher.

Phil Siemers auf Tour

Aufgrund der Krise sind die ab April angekündigten Termine gerade in den Herbst verschoben worden. Gekaufte Tickets behalten aber ihre Gültigkeit und die bereits ausverkauften Konzerte in Köln & Hamburg sind nun in größere Locations verlegt wurden. Der Ticketcounter ist somit wieder offen.

03.08.20 München, Ampere
11.11.20 Hannover, LUX
16.11.20 Köln, Stadtgarten
30.11.20 Berlin Privatclub
07.12.20 Hamburg Mojo Club

Mehr über Phil Siemers erfahrt ihr auf seiner Homepage, die Facebook-FanepageYoutube oder Instagram. Das Album könnt ihr natürlich direkt auf Spotify streamen oder auch für daheim kaufen und den Musiker so ein wenig zu supporten un den aktuell nicht leichten Zeiten für Kreative.

Fotocredits: Header by AlexHeil, Profil by A. Hornoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: