Die colorierte Vinyl-Platte Child of Sin von Kovacs auf einem Plattenspieler
Home » Child Of Sin – Kovacs ist zurück

Child Of Sin – Kovacs ist zurück

Die außergewöhnliche Stimme von Sharon Kovacs schlich sich ganz unerwartet mit ins neue Jahr, als ich für den verregneten Neujahrstag meine unordentliche Musikbibliothek nach stimmiger Begleitmusik durchsuchte.

Shades Of Black fand ich dort wieder, das Debüt-Album der niederländischen Sängerin von 2015. Ich startete Diggin‘ und erinnerte mich, wie überrascht ich damals war, als ich entdeckte, dass diese latent bedrohliche, rauchig-kratzige und unter die Haut gehende Stimme zu einem transluzent und fragil wirkendem Wesen gehört.

Sharon Kovacs
Sharon Kovacs, fotografiert von Willem Wouterse

Ihr Name klingt ungarisch, doch geboren wurde Sharon Kovacs 1990 in den Niederlanden. Die Maas fließt durch ihren Heimatort Baarlo. Im nahen Eindhoven hat sie am Rock City Institute Musik studiert.

2014 erschien ihre erste EP My Love, ein Jahr später Ihr Debüt-Album. Shades of Black erreichte die Top Ten der deutschen Album Charts. Weil das zweite Album Cheap Smell 2018 bei der Hörerschaft durchfiel, wandten die großen Plattenfirmen sich von ihr ab. Pech für die Labels.

Denn gestern ist ihr drittes Album Child Of Sin erschienen, und das hat sie in Eigenregie herausgebracht. Es setzt neue Maßstäbe im Pop Genre, gespickt mit Jazz-. Funk und Soulelementen. Und das namensgebende Duett mit Rammstein-Frontmann Till Lindemann zeigt nur eine der vielen Facetten dieses geschichtenreichen Albums.

Die Titel Goldmine, Fragile, Bang Bang und Not Scared Of Giants, die schon 2022 als Singles erschienen sind, hatte ich bereits Neujahr entdeckt, und damit auch die Ankündigung auf das neue Album. Nach dem ersten Hören habe ich nicht gezögert: Die colorierte Vinyl-Platte war meine erste Anschaffung in diesem Jahr. Sie war gestern in der Post und liegt nun auf dem Plattenteller. Und sie ist grandios.

Mal orientalisch, mal orchestral setzen ausgezeichnete Musiker:innen Sharons Stimme in Szene, umspielen sie, tragen sie, drängen sich aber niemals auf. Sie singt von Liebe und Schmerz, und die Titel Motherless Boy und Mama zeugen bittersüß, manchmal schwer und manchmal abgeklärt von persönlichen Lebenserfahrungen, die sich wie kleine Narben auf ihre Stimmbänder gelegt haben.

Plattencover des Albums Child of Sin von Kovacs. Es zeigt ein Schwarzweißbild von Sharon mit einer bunten Augenmaske aus Knöpfen und Garnen und mit ausgestreckter Zunge. Unten steht in Stencil-Lettern ihr Name Kovacs.
Plattencover Child Of Sin, Kovacs

Die Arrangements von Goldmine könnten einen Bond-Film schmücken. Der Tango Bang Bang erinnert unwillkürlich an Wednesday Addams eiskaltes Händchen.
In Child Of Sin schließlich, dem Duett mit Till Lindemann, ergänzen sich diese beiden gewaltigen Stimmen zu einem epischen Showdown in düsterer Gefühlswelt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Child Of Sin ist am 13. Januar 2023 erschienen und kann als Platte oder CD auf Ihrer Homepage Kovacsmusic bestellt werden.

Tourdaten Kovacs

7. März 2023 – Paris, La Bellevilloise
9. März 2023 – Amsterdam, Melkweg

Weitere Termine folgen

Titelbild: Sandra Schink

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Euch gefallen unsere Artikel und Musiktipps? Dann unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft in unserer Community über Steady.

Wir sind davon überzeugt, dass Künstler:innen, Bands und Musikmedien sich gegenseitig unterstützen sollten. Deswegen würden wir uns freuen, euch als Teil unserer Community begrüßen zu dürfen. Startet jetzt mit einer kostenfreien 30-Tage Testmitgliedschaft. Mehr Infos findet ihr hier.

Schlagwörter: