Reeperbahn Festival_22_Titel
Home » Ausblick – Reeperbahn Festival 2022

Ausblick – Reeperbahn Festival 2022

Das Reeperbahn Festival findet vom 21.09. – 24.09.22 wieder in Hamburg statt. Nach einer stark reduzierten und einer noch stärker limitierten Corona Edition, soll dieses Jahr wieder die gelöste Festival und Konferenz-Stimmung herrschen.

Mit zahlreichen nationalen und internationalen Live-Acts, einem hybriden Panel-Programm, Award Shows, sowie diverse Angebote zu Film und Kunst, wird die Auswahl sicher wieder schwer fallen. Wir haben uns das Programm angeschaut und erste Empfehlungen und Tipps zusammengetragen. 

2022 scheint alles wie früher

Der erste Blick in das Programm zeigt: Es wird wieder voll auf dem Kiez. Neue Ankündigungen von Musiker:innen und Bands stürmen quasi täglich in das Programm. Die Spieltage stehen fest, die genauen Spielorte werden wie gewohnt erst in ein paar Tagen folgen. Bereits heute kann die Planung aber begonnen werden.

Künstlerisch hat das Reeperbahn Festival wieder eine bunte Mischung aus Genres zu bieten. Wir empfehlen die kanadische Indie-Pop Sängerin Ellen Froese, die Newcomerin Deer Anna und die Band aus Mannheim, die gerade internationale Erfolge feiert: ClockClock.

Weiterhin sollte man sich den Auftritt der Niederländer Donna Blue nicht entgehen lassen und Brenda Blitz wird eine bunte Mischung IndiePop aus Berlin und Köln bringen.

Wer auf sanfte Töne steht, sollte die Auftritte der Kanadierin Margaux Sauvé alias Ghostly Kisses, Philine Sonny, oder Pitou aus den Niederlanden und Anna Erhard aus der Schweiz besuchen. Letzter war bereits 2016 dabei und regelmässige Besucher:innen des Festivals werden sicher noch mehr Wiederkehrer im Programm auffallen, wie Skinny Lister, das Paradies und L.A Salami.

Wer es gern rockiger mag, packt auf jeden Fall The Mysterines und Rauchen auf die Must-See Liste und schaut vielleicht auch bei den ​​Petrol Girls vorbei.

Auszeichnungen rund um die Musik

Auffällig ist, die hohe Anzahl von Musiker:innen und Bands mit großen Social Media Reichweiten. Gegenüber den früheren Jahren scheint hier die Latte für den Sprung auf die Bühne für neue Acts auch in Klicks und Likes gemessen zu werden. Dennoch ist es schön, weiterhin viele kleinere und zahlreiche (noch) unbekannte Namen zu lesen.

Mehr Klicks sind essentiell

So bringt der HipHop Act KIDI aus Ghana über 2 Mio Instagram Follower auf die Reeperbahn. Beim Newcomer Talent Award Anchor sind dieses Jahr neben Toni Visconti auch Joy Denalane und Bill Kaulitz dabei. Das Festival ist mit den Jahren vom familiären Club Festival zu einem internationalen Schauspiel der musikalischen Darbietungen geworden. Stars und Sternchen geben sich wieder das Mikro in die Hand.

Vielfalt auf allen Bühnen

Wie immer legt das Reeperbahn Festival einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit, Gleichstellung, Diversity und Talent Förderung. Besonders zu sehen ist dies wieder in dem Konferenzprogramm. Von Talks über neue Wegen in der Veranstaltungsbranche, Werbe- und Vertriebsformen, geht es natürlich immer auch über die Auswirkungen des Ukraine Krieges und der Klima-Krise.

Wer eine Lösung aus dem Disaster der sinkenden Klickzahlen sucht, sollte sich die Session zu Artist Communication Without Going Nuts anhören. Wer beim Thema Wandel in der Musikszene und dem Reeperbahn Festival mitreden will, sollte sich das Panel Die Zukunft des Reeperbahn Festivals von Music Declares Emergency besuchen.

Netzwerken & voneinander Lernen

Für alle Anwesenden gilt aber wie jedes Jahr: Geht auch mal zu Shows, die nicht auf euren Listen stehen und besucht Paneltalks zu Themen, die euch vielleicht auf den ersten Klick nichts sagen. Tauscht euch vor Ort aus und lasst euch inspirieren.

Ihr seid beim Reeperbahn Festival in Hamburg und wollt uns treffen? Schickt uns eine Mail. Denn die wichtigsten Gespräche finden meist neben den großen Bühnen statt. Wer es zwischen dem 21.09. bis 24.09.22 nicht nach Hamburg schafft, kann uns auf Facebook und Instagram folgen. Wir nehmen euch diese vier Tage mit über die Reeperbahn in Hamburg.

Weitere Infos rund um das Reeperbahn Festival findet ihr auf der Webseite.

Fotocredits by Dirk Kippermann im Rahmen des Reeperbahn Festivals