Durand Jones & The Indications zeigten wie der Soul der 60´s & 70´s live klingen muss. Die Band aus Louisiana feierten mit den Gästen des Stage Club in Hamburg einen wunderbaren Retro Soul Abend.

Motown in Hamburg

When you want to dance tonight – dance! When you want to shout out loud – do so!“ Durand Jones eröffnete den Abend mit einer klaren Ansage und das bunt gemischte Publikum folgte ausgelassen. Vom ersten Ton an groovte der kleine Saal mit. Von sanftem Blues, bis zu wilden Curtis Mayfield Interpretationen, die mich an die legendären Konzerte von Maceo Parker in Berlin damals erinnerten.

Duran Jones Live in Hamburg

Zu hören gab es fast ausnahmslos Stücken des aktuellen Albums American Love Call. Nach ersten technischen Schwierigkeiten begeisterte mich vor allem das unfassbare Stimmtalent von Drummer und zweitem Sänger Aaron Frazer. Denn während Durand Jones den klassischen tiefen Blues mitbringt, gibt Aaron Frazer noch die feine Note hinzu. Songs, wie „What I know About You“ bekommen so erst was sie brauchen, um wirklich zu berühren. Gemeinsam bringen die beiden Musiker eine Mischung auf die Bühne, die sonst nur durch Backing Vocals bewirkt wird. Unfassbar schön.

Eine echte Liveband

Vollständig ist die Formation um Frontmann Durand Jones erst mit Blake Rhein an der Gitarre, Kyle Houpt am Bass und natürlich Justin Hubler an der Orgel. Zusammen bilden Sie The Indications, eine echte Liveformation. Seit dem College verbunden, werden sie auf der Tour von einer Saxophonistin und einer Trompeterin begleitet. Der Sound ist rund, er knallt an den richtigen Stellen und die Musik geht, wie bei „Morning in America“ direkt unter die Haut.

Durand Jones & The Indications spielen heute im Lido in Berlin. Anschließend ziehen sie auf ihrer Tour weiter durch Europa. Wer auf den typischen Motown Sound steht, sollte sich diese echte Liveband nicht entgehen lassen. Ein Konzert, dass es auf jeden Fall mit dem Auftritt von J.P. Bimeni aufnehmen kann und in die Soul Highlights 2019 einfließt. The Dip, die als Vorband die Tour begleiten, habe ich leider (Danke DB!) verpasst.

Weitere Infos über Durand Jones & The Indications findet ihr auf der Webseite, auf Facebook oder Instagram.

Fotocredits: Die Bilder des Beitrags sind im Rahmen des Konzerts von MUSICSPOTS entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: