Myles_Sanko_2_by_Simon_Buck
Home » Myles Sanko noch persönlicher auf ‚Memories Of Love‘

Myles Sanko noch persönlicher auf ‚Memories Of Love‘

Myles Sanko veröffentlicht mit Memories Of Love ein Album, das persönlicher ist, als alle seine Vorgänger. Das vierte Album des britischen Musikers ist voller Song, über Familie und Liebe und überzeugt durch grossartige Kompositionen aus Soul & Jazz. In unserem Interview hat der Kreative tiefe Einblicke in die Entstehung seiner Musik gegeben.

Memories Of Love Cover Front_k

Direkt vom ersten Ton an, spürt man, die besondere Energie des Albums. Der Opener Where Do We Stand klingt fast wie eine Bandvorstellung. Die Kombination aus Klavier, Background Gesang, Streichern und soften Bläsern lässt unwillkürlich Erinnerungen an Livekonzerte wiederkehren. Myles Sanko erzählt über die Beziehung zu seinem Vater. Eine Geschichte, über einen Mann, der aufgrund seines Jobs zu wenig für seine Familie da sein konnte. Persönlicher kann der Einstieg in ein Album kaum sein.

Die folgenden Songs des Albums handeln von der Liebe zu seiner Frau (Memories Of Love), der großen Bedeutung für ihn inzwischen selber Vater zu sein (Whatever You Are) und dass sich hierdurch sein Leben völlig verändert hat. Ich liebe besonders den Song Streams Of Time, der mich mit der Trompete an Anfang stark an Marvin Gaye und auch an den Jazz von Miles Davis erinnert.

Wie alles begann

Es scheint, als habe das Vaterwerden, das Leben von Myles Sanko völlig verändert. In unserem Interview erzählt er offen und frei über seinen Werdegang. “The music was always there and a part of me“, erläutert mir Myles Sanko. Auf die Frage, ob es einen bestimmten Moment gegeben, habe, in dem ihm bewusst wurde, dass er Musiker werden wolle, teilt er seine Kindheitserinnerungen mit mir. Es ist die Story eines Jungen, der so fasziniert von der Wirkung eines Musiker auf seinen besten Freund war.  “He had this cassette in his Walkman and suddenly I knew: I wanted to be the voice, that impressed my friend so much”, sagt Myles Sanko.

Musik ist ein Ganzes

Er sei nicht nur Sänger oder Songschreiber, so Myles Sanko. Vielmehr definiere er sich als Gesamtkünstler – als Creator. Ein Kreativer durch und durch also. So wie ich, als Musikfan neue Musik meist über eine besonders ausdrucksstarke Stimme entdecke, so entwickle er Songs über viele kleine Elemente. Sein Handy ist voller Bruchstücke einzelner Songideen, erzählt er. Während Myles Sanko mir erläutert, wie er die Instrumente auf dem Album ausgewählt hat und die Songs so entstanden sind, verstehe ich, was sich hinter seiner Definition des Kreativen verbirgt und warum er sich nicht „nur“ als Sänger sieht. Das Albums Memories Of Love erklingt nun für mich noch intensiver und ich kann dieses vierte Abum des Briten nur empfehlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Album ist nicht nur komplett mit dem perfekten Gefühl, Geschichten zu erzählen und sie in Musik umzusetzen arrangiert. Es bringt den Hörer zusätzlich diese besondere Art von Lebensgefühl wieder, die wir alle in der heutigen Zeit sehr vermissen. Wahrscheinlich ist es dieser hohe Grad an Emotionalität, den das Album in mir hervorruft, der mich letztendlich überzeugt hat. Anfangs dachte ich, wir würden nur ein solides Soul- und Jazz-Album hören. Aber um ehrlich zu sein: es klingt besser, als ich es erwartet hatte. Mittlerweile liebe ich es mittlerweile wirklich.

Allen Skeptikern sei gesagt: Gebt dem Album eine Chance. Ich kann mir gut vorstellen, dass Songs wie Rainbow In Your Cloud auch zu euren Favoriten gehören wird. Fans von Myles Sanko haben den Song sicher bereits live erlebt. Hier jedoch, umgeben von all den anderen Songs, hat er einen besonderen Platz erhalten. All die Songs, die von seiner großartigen gefühlvollen Stimmen gesungen werden und von seiner Band einen wunderbaren warmen Klang erhalten, machen das vierte Album von Myles Sanko wirklich zu seiner bisher persönlichste Platte und für mich zu eine der besten, die er bisher veröffentlicht hat.

Myles_Sanko_4_by_Simon_Buck

Der Blick auf die Listung der beteiligten Musiker*Innen, lässt die grosse Produktion deutlich werden:

Myles Sanko: Vocals & Synthesizer; Rick Hudon: Drums, Jon Mapp, Upright Bass & Electric Bass, Tom O`Grady: Grand Piana, Hammond Rhodes & Wurly, Phil Stevenson: Electric Guitar, Ric Elsworth: Percussion, Marimba & Vibes, Sam Ewens, Trumpet & Flugelhorn, Gareth Lumbers: Saxophone (Alto, Tenor, Baritone) & Flute, David Liddell: Trombone, Pete, Whitefeild: Violin & Viola, Jaelee Small: Backing Vocals, Chantal Brown: Backing Vocals, Chris Moncrief: Backing Vocals

Myles Sanko live im Talk

Glücklicherweise hat Myles Sanko für sich die Anzahl von 15 Alben als Gesamtwerk festgelegt. Dies ist aber eine Geschichte, über die uns der britische Kreative vielleicht in unserem nächsten Treffen live im Stream mehr erzählen wird. Denn, nach der Veröffentlichung von Memories Of Love haben wir die Ehre und die Freude, Myles Sanko in unserer Live-Talkrunde am 18.03.21 auf Instagram zu begrüßen. Kommt um 19 Uhr MEZ für eine halbe Stunde zu uns auf Instagram zum Talk  & Listen Stream hinzu. Wir werden uns über neue Musik unterhalten und sicher Myles Sanko hat uns zugesagt einen Song  live und pur zu präsentieren.

Myles_Sanko_Talk & LIsten

Memories Of Love erscheint am 12.03.21 auf Legere Records erscheinen und kann bereits auf Vinyl und CD über die Homepage von Myles Sanko vorbestellt werden. Mehr über Myles Sanko erfahrt ihr auch auf seiner Facebook Seite und auf Instagram. Auch auf Spotify und Youtube könnt ihr seine Musik natürlich hören.

Fotocredit: Myles Sanko by Simon Buck