Fotocredits: Emma Le Doyen Art direction studio mitsu

Phoenix endlich wieder mit einem neuen Album!  Mit „Ti Amo“ präsentiert die französische Synthie-Pop Band eine wunderschöne Übersetzung von Emotionen und Liebe in Musik. Ein romantisches Album mit Power! So macht der Sommer Spaß.

„Ti Amo“ ist das erste Album seit „Bankrupt“ 2013. Lange hat die Band bestehend aus Thomas Mars (Gesang), Laurent Brancowitz (Gitarre) Christian Mazzalai (Gitarre) und Deck D’Arcy (Bass) nichts mehr von sich hören lassen. Umso schöner, dass sie nun mit einem sich treu bleibenden Album zurückkehren. Sie selber bezeichnen es  als die Umsetzung von „simplen, puren Emotionen: Liebe, Verlangen, Lust und Unschuld“. Und das können wir bereits nach dem ersten Durchhören bestätigen.

Fröhliche Klänge trotz angespannter politischer Weltlage

Die Arbeiten am Album startete bereits im Herbst 2015. Beeinflusst von der angespannten politischen Weltlage, erwartet die Musiker selber ein eher düsteres Album. Im Studio kreierten sie dann aber einen ganz anderen Sound. „Die Musik, die entstand klingt unheimlich fröhlich, romantisch und sorglos“, so Gitarrist Laurent Brancowitz. Und dieser sonnige Sound macht das 6. Album aus. Bereits die drei vorab veröffentlichte Songs „J-Boy“ „Goodbye Soleil“ und den Titelsong „Ti Amo“ gaben den Gesamtklang des Albums wieder.

Phoenix und die flüchtige Urlaubsliebe

Phoenix Ti Amo Profil Der Song „Goodbye Soleil“ gehört auf jeden Fall zu einem meiner Favoriten auf dem neuen Phoenix Album. Erzählt wird die Geschichte einer Urlaubsliebe, die genau so flüchtig wie das sommerliche Urlaubsglück ist. Untermalt mit nostalgischen Synthie-Pop-Melodien. Teils auf Englisch und teils auf Französisch handelt das Werk von den „europäisch-südländischen Wurzeln“ der Band. Eine romantisierte Vision Italiens: „ein verlorenes Paradies aus endlosen römischen Sommern (hyper-hell, hyper-klar, Pistazieneis), Jukeboxen am Strand, Monica Vitti und Marcello Mastroianni.“

Romantik ohne Italo-Pop

Das neue Werk der Synthie-Pop Band Phoenix ist einfach gehalten und macht genau daher richtig Spass. Es klingt nach Eis, Sonne, Strand und Sehnsucht. Die Ungewissheit und Flüchtigkeit spiegelt sich in den schnellen treibenden nicht ruhenden Rhythmen wieder. Der typische Snthie-Pop Stimmklang und die schnarrenden Gitarren machend die Sehnsucht greifbar.

Kurz gesagt: Ein Album, das auf jeden Fall in die Musicspots-Box gehört. Und eine Tour, auf die wir uns freuen.

Phoenix Deutschland Tour:
24.09.2017 Munich, Germany / Tonhalle

25.09.2017 Cologne, Germany / Palladium

26.09.2017 Hamburg, Germany / Grosse Freiheit

Hier könnt ihr bereits reinhören:

Mehr zu Phoenix findet ihr wie immer auf der Website, auf der Facebook-Fanpage oder  bei Twitter.

Fotocredits: Cover: Warner Music Group, /Profil: Emma Le Doyen

Release: 09. Juni 2017 / Warner Music Group

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: