Ein Stück Kuchen für ein Konzert – Der Soundkuchen in der Superbude in Hamburg St. Pauli. Ein Konzept, das sich bewährt hat. Zu Gast diesmal Dan Owen und Gløde mit Singer & Songwriter Klängen. Passend für den Kaffee mit Freunden. Ein mehr als schöner Nachmittag mit Livemusik.

Die Lobby der Superbude füllte sich bereits eine Stunde vor Konzertstart. Kein Wunder, denn beide Acts des Nachmittags sind keine Unbekannten für die Hamburger Musikliebhaber. Und so drängten sich die vielen Besucher nicht nur im hinteren Bereich am Kuchenbuffett. Im Superbuden-Foyer war zum Beginn des Konzerts kein Platz mehr frei.

Sanfte Töne aus Hamburg mit Gløde

Die Band Gloede, die ich persönlich zum ersten Mal live gesehen habe, scheinen bereits eine riesige Fanbase zu haben. Mit Gitarrist Julian an der Seite spielt der 25-jährige Simon Gløde einen sanften Song nach dem anderen und lädt zum Träumen ein. Während draußen die Wolken vorbeiziehen, kann man bei Songs wie „As we speak“ und „Rose“ die Zeit vergessen. Die beiden sind ein eingespieltes Team und haben Spaß am Spiel und mit dem Publikum. Die Superbude scheint der richtige Ort zum Anteasern zu sein, bevor das erste Album im September erscheint. Das Publikum lauscht, leise klirren die Kaffeebecher und Teller. Keiner bewegt sich, als Simon mit sanfter Stimme als letztes „The Harder the Ground“ anklingen und dann sanft ausklingen lässt.

Vor dem Konzert haben Simon und Julian sich ein wenig Zeit genommen, über Pläne und bisherige Erlebnisse als Musiker zu plaudern. Wer wissen will, was ein Auftritt bei der „Besten Show der Welt“ mit sich bringt, oder mehr über das kommende Album erfahren will, der darf sich auf das Musicspots Interview kommende Woche freuen. Und wer die Band Gløde in Komplettbesetzung (5 Bandmitglieder hat Gløde inzwischen) live sehen will, dem bietet sich der 12. Mai in der Nochtwache an.

Zu schnell war leider bereits wieder Zeit für den Umbau. Aus zwei Gitarren wurde eine, dafür gesellte sich eine Mundharmonika in den Setaufbau. Die Spannung wuchs. Dan Owen sollte als nächster den Kaffeeklatsch begleiten.

Dan Owen – eine Stimme die begeistert

Dan Owen, war bereits im vergangen September Gast in Hamburg und auch als Support für Birdy in der Hafenstadt. Nun steht auch für ihn der erste Album-Release an. Aktuell ist Dan auf Tour mit über 30 Stopps bis Ende Mai unterwegs. Dan Owen merkt man sofort an, dass er in den vergangenen Jahren nichts anderes gemacht hat, als Live zu spielen. Der Einstieg mit dem Song „When I die“ quittiert er auch lächelnd mit einem „A bit different sound for a Sunday afternoon“. Neben den ruhigen Songs, wie „Ridding out the Storm“ und Moonlight“ aus der EP „Open Hands and Enemies“, animiert Dan bei „On Your Feet“ und „Little Red Rooster“ das Publikum zum Mitsingen und Mitklatschen. Beeindruckend, wie der gerade mal Mitte zwanzigjährige Brite so versiert mit Gitarre und Mundharmonika umgeht. Zwischen sanften und schmeichelnden Tönen, kommen immer wieder Stimmfacetten mit rauchigen Blues-Klang durch. Unerwartet und doch authentisch. Ich liebe seinen Klang, die Art zu musizieren und könnte Dan Owen noch weiter zuhören.

Sonnenuntergang mit sanftem Ausklang.

Während die Sonne sich zaghaft durch die Hamburger Wolken wagt, kurz noch einmal durch die Fenster der vollbesetzten Superbude strahlt und wieder verschwindet, endet der Sonntagnachmittag auf St. Pauli mit dem Song „Fall like a Feather“. Einem Song der zu meinen Favoriten gehört. Echte Singer & Songwriter Klänge, die aber durch die Stimme von Dan Owen nicht poppig, sondern nur schön sind. So wandert er direkt in meine Musicspots Playlists 2017. Man merkte von Anfang bis Ende des Auftritts, dass Dan Owen Spaß hat Menschen mit dem zu unterhalten, was er am Besten kann: Musik! Und dass er, trotz steigender Bekanntheit und bis zu 200 Gigs im Jahr, immer noch der sympathische talentierte Junge mit der Gitarre geblieben ist. So bleibt zu hoffen, dass Dan Owen im September mit dem neuen Album wieder auf Tour geht und auch wieder einen Stopp beim Reeperbahnfestival einlegt.

Auch Dan hat sich vor dem Konzert die Zeit genommen, ein wenig zu plaudern. Wie er den Einfluß von Social Media für Musiker sieht, wie sich sein Leben in den vergangenen Jahren verändert hat, kann man in den
kommenden Tagen im Interview nachlesen.

Danke, nochmal an die Superbude, einen Gastgeber, den man sich als Musiker sicher ebenso wünscht, wie als Musikliebhaber. Dan Owen, Simon Gløde und seinem Gitarristen Julian und alle die fleissigen Helfer im Hintergrund, die diesen Sonntag im März zu einem besonderen gemacht haben.

Wer mehr über die beiden Künstler erfahren will, sollte auf der Facebook-Seite von Dan Owen und Gløde vorbeischauen.

Die tollen Bilder und den Teaser hat Sandra Schink  gemacht. Es war ein super Sonntag mit viel schöner Musik.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2 Responses to Soundkuchen mit Dan Owen und Gløde in der Superbude

  1. […] Aktuelle News rund um Dan Owen gibt es immer auf seiner Webseite, der Facebook-Fanpage, Twitter oder Instagram. Hier könnt ihr auch den Konzertbericht Soundkuchen mit Dan Owen und der Hamburger Band Gløde in der Superbude nachlesen. […]

  2. […] Julian ist Sänger Simon Gløde zu Gast beim Soundkuchen in der Superbude. Bereits vor dem Konzert erzählen uns Simon und Julian vom kommenden Debütalbum, Herausforderungen bei ersten […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: