Am 06. und 07. November 2019 drehen sich in Berlin alles um die Musikbranchen. Der Blick in die Zukunft soll bei der Most Wanted: Music ebenso gewagt werden, wie der auf neue Technologien. MUSICSPOTS wird vor Ort sein und über Trends & Technik diskutieren und berichten.

Ein erster Blick auf das Programm zeigt: Über 80 Keynotes, 100 Speaker und rund 2.000 erwartete weltweite Besucher. Zahlen, die sich bereits im Vorfeld sehen lassen. Copyright, DataScience und Artist Management. Das Business wird wieder von allen Seiten beleuchtet und hinterfragt. Ich werde auf jeden Fall in das Panel „Music Changemakers – embracing diversity“ zum Thema Diversity reinhören. Mit Musik Promoterin Lena Burghausen von Mona Lina und Lana Wittig, EDITION F ist das Panel gut besetzt, aber auch wieder leider nur weiblich. Ich wünsche mir zum Thema Diversity mal wieder ein gemischtes Panel. Dennoch wird es sicher eine spannende Diskussion. Anhören möchte ich mir auch die Präsentation von Gigmit zum Live Music Accelerator Berlin (LMAB): „Mit Daten Events ausverkaufen? – Ein Erfahrungsbericht“ ist ein ehrlicher Titel, der einiges erahnen lässt.

Workshops & Networking

Neben den zahlreichen Panels gibt es jede Menge Workshops zur direkten Wissensausbau und die Möglichkeit sich miteinander auszutauschen. Am Donnerstag könnte z.B. der Deezer Backstage Workshop eine gute Gelegenheit sein, sich neben den üblichen Streaming Plattformen noch mal in ein neues Tool einzuarbeiten. Klar ist Deezer bekannt, aber welche Möglichkeiten bieten es Musikschaffenden erfolgreich am Markt zu sein?

MOST WANTED: MUSIC (MW:M) – 8 November 2018 – Image ©Dan Taylor

MW:M LIVE das neue Showcase Format

Mit der MW:M LIVE wurde erstmals ein neues Showcase Foramt ins Leben gerufen. Bereits am 6. November haben 20 Künstler*innen erhalten im House die Chance ihre Sets vor 150 geladenen Gästen unter Beweis zu stellen – pur, hautnah und in der einzigartig persönlichen Atmosphäre. Eine Handverlesene internationale Auswahl an neuer Musik. Das klingt spannend, auf der Liste der Acts zeigen sich aber jedoch, dass der Schwerpunkzt der Auswahl nicht auf Newcomern liegt. Acts, wie Karl die Große und Amy Warning sind MUSICSPOTS bekannt. Aber vielleicht findet sich dennoch was spannendes neues in den Showcases.

Ein wichtiger Teil der MOST WANTED: MUSIC Convention sind auch die Listen to berlin: Awards. Sie verstehen sich als ein Preis aus der Szene für die Szene. Die Verleihung findet bereits am 5. November statt. In 9 Kategorien werden Preise an Musiker und Musikschaffende und Branchenkenner verliehen. Eine Shortliste wird am 01.11.19 veröffentlicht.

Ausgezeichnete in Berlin

Die Musikfachmesse findet zum zweiten Mal in der Alten Münze statt, einem der angesagtesten Veranstaltungsspots Berlins. Unangepasst, experimentell und offen für Neues, will sich die MOST WANTED: MUSIC auch dieses Jahr wieder präsentieren.

Gefördert mit Mitteln aus den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und durchgeführt vom Berlin Music Commission im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen der Berliner Landesinitiative “Projekt Zukunft“ gibt es am 06. und 07. November jede Menge Themen zu diskutieren und sich zu vernetzen. MUSICSPOTS ist dabei und ich freue mich bereits auf mehr als einen spannend Austausch.

Tickets gibt es direkt online bei MOST WANTED MUSIC. Eine Voranmeldung für die Workshops wird empfohlen.

Fotocredits: Fotos by MOST WANTED: MUSIC; Panel by Dan Taylor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: