ToDo-List Umzug Twitter zu Mastodon
Home » Umzug von Twitter zu Mastodon: Umzugsliste mit den wichtigsten ToDos einfach erklärt

Umzug von Twitter zu Mastodon: Umzugsliste mit den wichtigsten ToDos einfach erklärt

Ihr wollt von Twitter zu Mastodon umziehen, und habt auf  Twitter eine Community, die Ihr mitnehmen wollt in das Fediversum? Auf dieser Umzugsliste mit diesen neun Schritten geben wir Euch Tipps und Anregungen, wie Ihr Euer Twitter-Archiv sichern und die Menschen Eurer bereits umgezogenen Community auf Twitter finden könnt.

1. Sichert Eure Twitterdaten

Ihr könnt Eure gesamte Twitter-Geschichte anfordern und speichern. Wer seine Twitterdaten archivieren will, sollte dies schnell tun, weil derzeit nicht gesichert ist, ob und wie lange Twitter noch funktioniert.

Der kürzeste Weg geht über diesen Link: Download your data. Nach der Anforderung müsst Ihr Euer Twitter-Passwort angeben. Nach etwa 24 Stunden könnt Ihr Eure Daten downloaden.

Vielleicht werdet Ihr sie irgendwann, wenn Ihr mit weißen Haaren im Schaukelstuhl auf der Veranda sitzt, durchscrollen und an alte Twitter-Zeiten denken.

2. Findet Eure Twitter-Leute

Ihr könnt Menschen, die bereits zu Mastodon umgezogen sind, und die ihren Mastodon-Namen in die Twitter-Bio geschrieben haben, über den Fedifinder von Luca Hammer finden.

Die Anwendung benötigt Zugriff auf Eure Followerlisten, deshalb müsst Ihr bei Twitter diesen Zugriff mit Euren Login-Daten bestätigen. Der Fedifinder zeigt Euch dann alle User an, und Ihr könnt Ihnen händisch folgen, wenn Ihr bei der Gelegenheit gleich ein wenig ausmisten wollt.

Oder Ihr scrollt ganz nach unten und ladet Euch die gesamte Liste als csv-Daten auf Euren Rechner, und später in Euren Mastodon-Account wieder hoch.

3. Sucht Euch eine Instanz

In der Fedifinder-Liste seht Ihr, wo die meisten Eurer Twitter-Kontakte heimisch geworden sind, und da könnt Ihr Euch einfach anschließen. Ihr könnt Euch auf Join Mastodon, oder Mastodon near me aber auch Instanzen suchen, die Euren Interessen oder Professionen entsprechen. Auch wir haben eine Instanz gegründet und laden Musikschaffende und andere Menschen aus der Musikbranche herzlich auf unseren Planet MUSICSPOTS ein.

4. Meldet Euch an und stellt Euch vor

Registriert Euch mit Eurem Twitter-Namen oder vielleicht sogar mit Eurem Vornamen auf der Instanz. Da es so viele Instanzen gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Euer Name noch nicht vergeben ist, relativ groß.

Wenn Ihr Euer Profil mit Profilbild und Informationen zu Euch ausgefüllt habt, stellt Ihr Euch in einem Beitrag (Tröt oder Post) vor. Wichtig ist, dass Ihr dabei die Hashtags #NeuHier und #Introduction einsetzt. Dann finden Euch viele hilfreiche Bewohner:innen des Fediversums und eilen Euch gern zur Hilfe, wenn Ihr noch nicht zurecht kommt. Diese Vorstellung könnt Ihr erstmal in Eurem Profil festpinnen.

5. Schreibt Euren Fediversum-Namen in Eure Twitter-Bio

Wenn Ihr auch von Euren Twitter-Leuten gefunden werden wollt, schreibt Euren Mastodon-Namen @name@insta.nz in Eure Twitter-Bio. Dann findet der Fedifinder auch Euch.

6. Ladet Eure Twitter-*.csv in Euren Mastodon-Account

Jetzt könnt Ihr alle User, die der Fedifinder bereits gefunden hat, in Euren neuen Mastodon-Account importieren.

Unter Einstellungen -> Import und Export -> Import -> Folgeliste könnt Ihr Eure Liste importieren, und schon folgt Ihr allen, die Ihr bei Twitter gefunden habt.

Es lohnt sich aktuell, den Fedifinder wöchentlich suchen zu lassen, weil jede Woche mehr Menschen von Twitter zu Mastodon migrieren.

7. Die verschiedenen Feeds oder Timelines

Der Begriff Timeline passt im Fediverse endlich wieder, denn alle Beiträge werden Euch chronologisch und live eingespielt. Kein Algorithmus zwingt Euch Beiträge auf, die Euch nicht interessieren, oder die schon vor Stunden oder gar Tagen gepostet wurden. Es gibt drei unterschiedliche Timelines im Fediversum:

  • Euer Feed
    Das sind alle Nachrichten, die Ihr von den Menschen erhaltet, denen Ihr folgt.
  • Der lokale Feed
    Das sind alle Nachrichten, die derzeit auf Eurer Instanz geteilt werden. Es gibt viel zu entdecken, und wenn es sich im monothematische Instanzen handelt, lässt es sich hier nach Herzenslust fachsimpeln.
  • Der föderierte Feed
    Das ist der Feed aller Instanzen, die über die User Eurer Instanz mit dieser Instanz verbunden sind. Hier gibt es also die unendlichen Weiten des Fediversums zu entdecken, in das Ihr Euch auch hier im Fediverse.space mal optisch reinzoomen könnt, um die Dimensionen und Vernetzungen zu begreifen.

8. Wie stabil ist so eine Instanz?

Jede Instanz wird von ehrenamtlichen Administratoren betrieben und moderiert, weil sie der Überzeugung folgen, dass das Fediversum eine sehr gute, vielleicht sogar bessere Alternative zu den kommerziellen Diensten wie Twitter, Facebook & Co ist.

Das bedeutet aber auch, jede Instanz ist nur so stabil und zuverlässig, wie ihre Betreiber und Admins.Wir konnten für Planet MUSICSPOTS zum Beispiel einen sehr fähigen Server-Admin gewinnen, der sich quasi um den Maschinenraum unserer Instanz kümmert, um Updates, Stabilität und Sicherheit, während unsere Redaktion sich um die User-Administration und Moderation kümmert.

Und daraus folgt, dass jede Instanz auch nur so stabil ist, wie ihre Community, die sie unterstützt.
Der Server kostet jeden Monat Geld, und auch die Crew freut sich, wenn sie von Euch zumindest zu einem Kaffee im Monat eingeladen wird. Für Planet MUSICSPOTS gibt es deshalb bei Steady eine Kaffeekasse, in die Ihr einen Jahresbedarf Kaffeegeld werfen könnt.

Damit helft Ihr, sowohl unsere Instanz zu erhalten, als auch unser Musikmagazin MUSICSPOTS werbefrei zu halten, dessen Artikel Ihr mit Eurer Honorierung alle ohne Paywall lesen könnt.

9. Habt Spaß, Geduld, seid nett zueinander und benutzt Hashtags

Mastodon ist nicht Twitter, und das ist gut so. Es kann sein, dass es ein paar Tage braucht, bis Ihr Euch zurecht findet und heimisch fühlt. Manche fühlen sich in die Anfänge des Internets zurück versetzt und genießen den gemeinsamen Morgen-Kaffee mit den Online-Freunden, weil es keine Algorithmen gibt, die den Morgen-Kaffee-Post erst zwei Tage später und nachmittags in die Feeds der anderen spült.

Weil es solche Algorithmen nicht gibt, ist der Gebrauch von passenden Hashtags gut und wichtig, damit Euer Beitrag gefunden wird.
Hier zählt Qualität vor Quantität, und weniger ist mehr. Mit #askfedi oder #FediHelp eilen Euch Menschen zur Hilfe. Mit #neuhier und #introduction stellt Ihr Euch vor. Hier findet Ihr auch einige Inspirationshashtags zum Mitmachen.

Welcome to Planet MUSICSPOTS

Ihr sucht einen  Ort für konstruktiven tagesaktuellen Austausch über Neuigkeiten zu Konzerten, Musik und das Business? Ihr wollt euch auch über Weiterbildungen und Fördermöglichkeiten erkundigen? Wir haben nach der vergeblichen Suche  einen neuen Ort erschaffen: Den Planet MUSICSPOTS! Hintergrundinformationen zum Fediverse findet ihr hier. Ihr könnt euch aber auch direkt einloggen und Infos mit uns teilen.

Gut informiert mit dem MUSICSPOTS Newsletter

Ihr seid euch noch unsicher? Dann tragt euch schon mal in unseren monatlichen Newsletter ein. Einen Blick in ältere Mailings erhaltet ihr hier.

Euch gefallen unsere Artikel und Musiktipps? Dann unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft in unserer Community über Steady.

Wir sind davon überzeugt, dass Künstler:innen, Bands und Musikmedien sich gegenseitig unterstützen sollten. Deswegen würden wir uns freuen, euch als Teil unserer Community begrüßen zu dürfen. Startet jetzt mit einer kostenfreien 30-Tage Testmitgliedschaft. Mehr Infos findet ihr hier.