Jahresrückblick2015

Musikalisch war mein Jahr 2015 für mich sehr vielfältig und ich habe endlich mal die Change genutzt ganz viele Live-Konzerte zu besuchen. Es war ein gutes musikalisches Jahr und so freue ich bin jetzt bereits auf das kommende.

Nach eine ruhigen Start direkt auf die Tanzfläche

Der Start des Jahres war eher ruhig. Über die Weihnachtstage bin ich mal wieder auf die wunderschöne Jazzstimme von Diana Krall aufmerksam geworden. Das Album „When I look in Your Eyes“ begleitete mich treu auf meinen Bahnreisen quer durch Deutschland. Bahnfahren heisst ja bekanntlich in Deutschland Ruhe bewahren und das geht mit Diana Krall im Ohr ganz gut. Das neue Album hat es dann leider doch nicht auf meine Playlists geschafft, auch live war ich nicht vor Ort.

Enttäuschend hingegen war leider die das neue Album „Nights like This“ von Eli Papierboy Reed. Zu poppig. Da greife ich lieber weiter zum älteren Longplayer „Come and Get it“ Das der junge Elias den Soul, Funk und Blues wirklich im Blut hat, bewies er im September auf dem Reeperbahnfestival. Aber bis dahin ginge noch einige ins Land.

Live und vor Ort, ging es dann Ende Januar für mich mal auf Entdeckungstour. Beim Mach3 Festival im Molotow Club in Hamburg gab es eine ordentlich Portion Elektro-Pop. Sehr cool und auch das Molotow ist einer der Clubs. die ich 2016 auf jeden Fall wieder besuchen werde. Ira Atari, Oscar & The Wolf und I heart Sharks waren meine Highlights des Festivalabends.

Direkt zum Beginn des Februar ging es dann spontan wieder zu einem kleinen Konzert. Im Rock Café St. Pauli, war Newcomer Night. U.a. mit Karolina Kingdom. Schöne melodische Singer & Songwriter Klänge. Musik, die mich dieses Jahr oft begleitet hat. Denn in all den unruhigen Tagen diesen Jahres ist es schön, sich in beruhigenden klängen treiben zu lassen.

Es geht auch klassisch

Und dann mal was ganz anderes. Nein eigentlich nicht. Denn mit klassischer Musik bin ich aufgewachsen und fühle mich hier auch immer wieder wohl. So war Anfang Februar wieder ein grossartiges Konzert der Jungen Symphoniker Hamburg. Ausgebucht. Und glücklich war, wer eine Karte und einen Sitzplatz hatte. Ein wunderbarer Abend. Das nächste Konzert am 14. Februar 2016 ist bereits im Kalender eingetragen.

Und wieder ab in Molotow. Meine Lieblingshamburger Newcomer unterstützen. Ticos Orchester heizten für Django3000 ein. Es war Zeit zu tanzen und sich auf das das Erstlingswerk Wir sind hier zu freuen.  Yeah!


BitterSweetValentineMix Ach und im Februar, gab es ja noch den Soundtrack für Herzschmerz, Rosen und Schokolade. Mit meinem Bitter & Sweet Valentine´s Mix. Kann man auch zum Jahresende mal wieder hören.

Ein wenig ruhiger wurde es im Frühling und Sommer in meiner Playlist. Mit den neuen Alben von Ryan Corn neuem Album und Jack Savoretti gab es zwei ruhige Neuentdeckungen, die mich auf meinen berufsbedingten Reisen ständig begleiteten.

Im Juni besuchte ich dann noch ein Konzert der Gypsy Swing und Jazz Band Monsieur Periné im Nochtspeicher. Gute Laune war vom ersten Takt vorprogrammiert und Tanzen bis zum letzen Song. Sehr schön und der Nichtspeicher ist eine klasse Location nahe der Reeperbahn in Hamburg.

Und auch die kleinen versteckten Locations in Hamburgs Umland wurden bereist. Marias Ballroom war zur Singer & Songwriter Night leider nur spärlich besucht. Leisegold und Ambient Noise machten den Abend aber dennoch zu einem schönen musikalischen Moment in 2015.


Sehr schön auch endlich mal direkt Post von einer Newcomer Band im Blog-Postfach zu finden. Falco Trio schickte Presseinfos zum neuen Album. Schön mal wieder ein wenig über Musik zu plaudern, wenn auch nur via Mail, da ich mal wieder unterwegs war.

Live Live Live Musik im September

Im September war ich auf so vielen Konzerten wie lange nicht mehr. Spontan schleifte mich eine Freundin mit zum Konzert von Tour of Tours. „10 befreundete Musiker auf einer Bühne“. Ein Konzert zum Mittanzen und Mitsingen. Eine grossartige Show zwischen Pop, Folk und Rock im Gruenspan. Das Video der Show in Köln, gibt die Stimmung am besten wieder. Aber auch das Publikum im kleinen Grünspan war begeistert. Sollte es nächstes Jahr wieder ein Tour geben, bin ich dabei.

Und dann gab es da noch das Reeperbahnfestival Ende September. Auch wenn ich nur an zwei Tagen vor Ort war, hat es sich im Rückblick gelohnt. Viel Groove, HipHop, Soul und Pop stand auf meiner Liste. Viel Neues gab es zu entdecken. Der super Auftritt von Eli Papierboy Reed konnte die Enttäuschung über das neuste Album wieder wettmachen. Die Konzerte von The Lytics, Shawn & Starr und Andreya Triana im Mojo Club waren meine Highlights. Mehr davon auf jeden Fall im nächsten Jahr. Das Ticket für 2016 ist bereits gekauft. Summer98 Mixtape

Und dann gab es noch die Reise in meine musikalische Vergangenheit, als mir mein altes „Summer `98“ Mixtape in die Hände fiel. Auch die Klänge von Smashing Pumpkins, Portishead, Jamiroquai und Lenny Kravitz gehören immer wieder dazu.

 

So ist dieses Jahr meine Musicspots Playlist 2015 nicht ganz so voll, da es viele kleine Newcomer und Live Konzerte dabei waren. Aber für das nächste Jahr ist wieder einiges in Planung.

Danke an alle für die Tipps und das Mitschleifen auf Konzerte, kleine und große Gigs, die meine Plattenkiste erweitert haben und viel Freude gemacht haben.

Auf ein musikalisches Jahr 2016!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: