Rikke_Normann_by_Isak_Jenssen
Home » Rikke Normann – I dunno love

Rikke Normann – I dunno love

Frische neue Pop-Musik aus Skandinavien bringt uns Rikke Normann! Die norwegische Singer-Songwriterin bereichert den Musikhorizont mit einem sehr belebenden und bunten Sound. I dunno love ist die dritte und zugleich letzte Singleauskopplung vom kommenden Album The Art of Letting Go.

Es ist immer wieder verblüffend, wie viele gute Musiker*Innen aus den nordischen Ländern kommen. Daher ist es immer schon ein gutes Omen, wenn sich diese Musik schnell  in unseren Gehörgängen manifestiert. Achtung, auch Rikke Normann schafft dies mit der ihr eigenen Leichtigkeit! In Norwegen ist sie längst keine Unbekannte mehr. Hier hat sie sich bereits als begehrte Backgroundsängerin einen Namen gemacht und stand bereits mit Acts wie dem Duo Madcon und der Sängerin Amanda Tenfjord auf der Bühne.

Zudem kann sie  bereits auf vier eigene Alben zurückblicken. Wenn Rikke ihre Lieder für sich sprechen lässt, stehen Gefühl, eine gewisse Leichtigkeit sowie ein beschwingtes Gespür für Musik, Lockerheit und Verletzlichkeit im Raum. All dies hat mich längst überzeugt und daher will ich auch euch den Song I dunno love wärmstens empfehlen!

Unerfüllte Sehnsucht durch Online Dating

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Song spiegelt ganz gut wieder wie flüchtige Kontakte in modernen Datings-Apps geknüpft werden. Aus Angst und Scheu verletzt zu werden gibt man kaum sein wahres ich Preis. Diese Beklemmung kombiniert mit belangloser Oberflächlichkeit führen zu einem Kennenlernen, dass oftmals ohne wirkliches Happy End endet. Es ist oft einfacher Personen digital wegzuwischen, als neuen Kontakten die Chance zu geben, einen von A bis Z kennenzulernen.

Der Song I dunno love  ist somit nicht nur eine Kritik an Tinder und Co. sondern auch ein Apell an uns selbst. Denn wenn man ewig seinen sicheren Hafen nicht verlässt, führt dies oft fast nur zu Einsamkeit und gebrochenen Herzen. Es ist schwer geworden und es scheint, als hätten viele Menschen vergessen, wie man wirkliche Liebe findet.

Aufgenommen wurde I dunno love übrigens stilecht in einer Blockhütte im norwegischen Bergen. Dies macht den Song und dieNorwegerin mit den bunten Haaren noch sympathischer. Das Lied klingt trotz der kritischen Botschaft an unsere Gesellschaft locker, beschwingt und fröhlich. „Would you love me as I am“ singt Rikke Normann und für diejenigen die diese Musik und den Song lieben habe ich gute Nachrichten. Das Lied ist nämlich nur eines von elf Stücken aus Rikkes kommendem Album The Art of Letting Go.

Mehr von Rikke Normann

Mit dem kommenden Album möchte Rikke Normann, soviel sei verraten, einen Neuanfang wagen. Die Musiker erzählt hier vom Loslassen von Gewohnheiten und gleichzeitig vom Zurückgewinnen der Kontrolle über das eigenen Leben. Ein spannendes und schönes Album, dass da kommt. Seid gespannt und freut euch auf den am 19. März. Gerne halten wir euch dazu auf dem Laufenden und werden im Frühjahr natürlich mit weiteren Infos dazu aufwarten.

Mehr zu Rikke Normann erfahrt ihr auf ihrer Webseite, bei Facebook und Instagram. Ihre Musik könnt ihr auch auf Spotify und Youtube hören.

Fotocredit: Rikke Normann by Isak Jenssen

Rikke_Normann_iDunnoLove_cover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.