Nick_Waterhouse_1_by_Jared Chambers
Home » Nick Waterhouse wirft auf Promenade Blue einen Blick zurück

Nick Waterhouse wirft auf Promenade Blue einen Blick zurück

Nick Waterhouse erfüllt uns mit Promenade Blue den Wunsch nach Tanzmusik. Das neue Album ist nicht nur ein persönliche Blick des Musikers auf seine Heimatstadt und in seine Kindheit, sondern vor allem wieder eine coole Platte mit modernem  Retro Sound.

RnB, Soul, Rock’n’Roll und Jazz zu einem ganz eigenen Sound zu vereinen, das macht die Musik von Nick Waterhouse aus. Die Songs des Kalifornier sind nicht wirklich die passende Wahl für einen Abend daheim. Die Stücke sollte man live von der Bühne auf der Tanzfläche genießen. Sie laden zum Tanzen ein.

Rückblicke sind tanzbar

Nick Waterhouse blickt in seinem neuen Album auf seine Vergangenheit zurück und nimmt uns mit in das sonnige belebte Kalifornien und das spirituelle New Orleans. Gefühlvoll und mit der passenden Portion Energie bringt er seine Erinnerungen zu den Fans.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Startsong Place Names sticht auf jeden Fall heraus. Schlagzeug, Piano und die tiefe warme Stimme des Musikers halten einen direkt gefangen. Das Stück baut sich langsam auf und gipfelt in dem ersten Refrain mit Background Chor und Streichern. 

Gefühlvoll nimmt der Musiker seine Fans mit an die Orte seiner Jugend. Ein Rückblick, der zwischen de wehmütigen Kindheitserinnerungen mit Songs wie Spanish Look oder Silver Bracelet zum ausgelassenen Tanzen einlädt.

Nick_Waterhouse_4_by_Zach Lewis

Zurecht wird Nick Waterhouse ein frischer Retrosound zugeschrieben. Fast perfekt macht er sich den Musikstil zu eigen, der weit vor seiner Zeit entstanden ist und mit er aufgewachsen ist. Die Details, die sich in den Songs finden sind so gar nicht zugreifen. Ein wenig erahnen kann man diese Zusammenstellung, beim Blick in die Studioaufnahmen. 

Vom Musiker zum Musiker

In Kalifornien scheint aber gerade wieder viel guter Retro Blues und Soul zu entstehen. So fragen wir direkt bei Dylan Chambers, den wir euch vor kurzem im Livechat und hier vorgestellt, wie ihm das Album gefällt. 

Dylan nimmt sich direkt Zeit und antwortet frei heraus: „I dug it. Something I respect about Nick is his allegiance to doo-wop music. It’s kind of a lost genre (which is sad) but it’s nice to hear him incorporate it into his songs. The string arrangements were fantastic and there was a lot more jazz in this album than I would have expected. All around, it’s an enjoyable record.“

Danke Dylan für deine Empfehlung der neuen Platte des Musikkollegen aus Kalifornien. Hoffentlich können wir uns alle eines Tages im sonnigen Kalifornien oder hier in Deutschland bei einen Konzert treffen.

Für Ende September 2021 sins derzeit Konzerte angekündigte. Folgende Städten in Deutschland sind dabei:
27.09.21 Köln, Stollwerck
28.09.21 Hamburg Mojo Club
01.10.21 Berlin, Metropol
05.10. München, Technikum

Weitere Termine für Nick Waterhouse findet ihr hier. Sobald es weitere News gibt, werden wir euch natürlich informieren. 

Das neue Album ist für Freunde des Retro Soul, Blues mit Jazz und ein wenig Rock’n’Roll die passende Wahl für gute Stimmung mit etwas Melancholie.

Promenade Blue ist bei Innovative Leisure erschienen und kann direkt über die Webseite von Nick Waterhouse bestellt werden. Mehr über Nick Waterhouse erfahrt ihr auch auf seine Facebook-Seite oder über Instagram.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Fotocredit: Nick Waterhouse Titel by Jared Chambers; Studio by Zach Lewis