Home » Millerntor Gallery 2024: Kunst, Kultur und Musik für eine bessere Zukunft

Millerntor Gallery 2024: Kunst, Kultur und Musik für eine bessere Zukunft

Millerntor Gallery bedeutet immer viele tolle Menschen zu treffen, neue Personen kennenzulernen und die Zeit gemeinsam zu genießen. Dieses Jahr waren wir gleich zu dritt aus der MUSICSPOTS Redaktion am Samstag im St. Pauli Stadion. Ein Blick auf einen besonders schönen Nachmittag.

Sonne satt und gute Laune überall. Eigentlich ist dies schon die Zusammenfassung des gemeinsamen Nachmittags. Reicht aber nicht, denn es sind wie immer die kleinen Details, die den Tag so schön machten. Andreas setzte von südlich der Elbe mit der Fähre über und war als erster Ort. Dirk startete in Hannover und sammelte Caro in der Hafencity ein. Drei Personen, drei Startpunkte, ein Ziel: das Millerntor Stadion, das in der Spielpause wieder zum Festivalort wird. Zum 12. Mal lud die Viva con Agua ARTS e.V.,  eine gemeinnützige GmbH von Viva con Agua, wieder dazu ein, vom 31.05. – 02.06.24 ein vielfältiges Programm aus Kunst, Musik und Kultur zu genießen.

Warum es immer so schön ist

Dieses Jahr stand die Millerntor Gallery  unter dem Motto „The Art of Movement“. Es geht um Veränderung, hin zu einer besseren Zukunft. Keine*r von uns dreien würde sich als Kunstkenner*in bezeichnen, doch die ausgezeichnete Kuration der Ausstellung fasziniert alle. Nirgends hängen bekannte und neue Künstler*innen so dicht beieinander. In keiner Galerie würde man die verschiedensten Stile von Zeichnungen bis zur Collage an einer Wand hängen sehen. Es macht einfach Spaß, diese Ausstellung zu durchwandern. Auch beim zweiten und dritten Mal entdeckt man immer wieder etwas Neues. So verbindet die Millerntor Gallery alle, die offen für Neues sind und miteinander eine bessere Zukunft gestalten wollen.

Andreas und Caro schätzen gute Talkrunden und uns drei verbindet die Liebe zur Musik. Das Konzertprogramm ist so vielseitig, dass uns auf den ersten Blick nichts an diesem Samstag zusagt. Also lassen wir uns überraschen. Genau das macht die MTG aus: ein hochklassiges Musikprogramm, eine spannend zusammengestellte Ausstellung und gute Talkrunden, die Fragen aufwerfen und Antworten geben. Hier geht es oft um den notwendigen Wandel unserer Lebensweise durch die kritische Betrachtung des eigenen Handels. Doch erstmal zurück zur Musik.

Nach einer ersten Runde durch die Ausstellung ging es mit einem kühlen Getränk direkt zur Hauptbühne auf die Tribüne. Es spielte Lara Holou. „Kenne ich nicht,” sagte Dirk gerade noch schulterzuckend, da drehte sich die  Person vor uns um. “Das bin ich,. Freu mich, wenn ihr gleich zuhört“, lacht uns die eben noch unbekannte zu und verschwindet Richtung Bühne. Persönlichen Einladungen folgen wir ja fast immer. Also rauf auf die mit Konfetti überhäuften Stufen und sich von einer tollen Stimme einfangen lassen. Dank Lara Hplou kennen wir den Begriff Side-Bitch nun und wir lieben ihn!

Dann geht es weiter zur Säulenbühne. In der Talkrunde “Freude schöner Götterfunken (?)” geht es um das Engagement für Demokratie. Gemeinsam und Füreinander. Das Thema ist kein Leichtes, doch ein wichtiges kurz vor der Europawahl. Der Ansatz der Gemeinschaftlichkeit lässt uns nicht einsam zurück. Auch hier, in der inzwischen gut gefüllten Millerntor Gallery, übermannt einen kurzzeitig die Machtlosigkeit. Es geht es um den gleichberechtigten Zugang zu Wasser (Water is a human right) und auch um die Notwendigkeit allen die unbegrenzte Mobilität zu ermöglichen. Denn nur so kann gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht werden. Wir sind alle drei zum Großteil mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist. Wir kommen oder wohnen noch auf dem Land und wissen um die Bedeutung von Bus und Bahn. Aber auch der barrierefreie Zugang steht immer im Fokus. Der App Holi als Partner für den Talk und das Festival ist gut gewählt. Wir werden sie austesten.

Bei einer kurzen Pause entdecken wir die umliegenden Essensstände. Hier muss niemand lange suchen. Von Pizza, zu Pasta und Pommes ist für jede*n etwas dabei. Dirk greift zu Panini, Caro zur Kichererbsen Bolognese und Andreas zieht es natürlich zum Stand von That´s Kimchi, die wir ja aus dem foodlab kennen. Hier gibt es Waffeln mit allem, was das vegane Musik-Liebhaber-Herz begehrt.

Anschließend geniessen wir erst den Gig von Muryel, dann treten die Hansemädchen auf. Wir singen lauthals mit. Von Roxette bis zu den Sportsfreunden Stiller und deutlichen Worten für eine Wahl gegen Rechts. Musik macht Mut und verbindet. Ein ”Bitte geht wählen” ist hier fast nicht nötig.

Bevor wir am frühen Abend das Festivalgelände wieder verlassen, werden nochmal die Becher gefüllt und wieder auf dem Weg durch die Galerie Merch und gute Andenken gekauft. Alle Einnahmen der Festivaltage fließen in die Arbeit von Viva con Agua ein. Gutes Tun kann so einfach sein.

Begonnen hat die diesjährigen Millerntor Gallery (MTG) wieder am Donnerstag mit der großen Charity Auktion in Kooperation mit Christie’s. Caro durfte an diesem Abend bereits einen ersten Blick auf die Kunstausstellung werfen und auch der Auktion lauschen. Unter den Gästen war u.a. Onejiru Arfmann, die Fans von MUSICSPOTS bereits durch ihre Musik bekannt ist. Neben ihrem eigenen Projekt Future Female Africa  ist sie bei Viva con Agua für die globale Vernetzung, den Aufbau und die strategischer Partnerschaften mit afrikanischen, sowie globalen Unternehmen, NGOs, Regierungsorganisationen und weiteren relevanten Akteur:innen zuständig. Im Gespräch mit ihr und Beatrace Angut Lorika Oola zeigte sich wieder, wie gut es ist, die oftmals vertrauten Pfade zu verlassen und sich neuen Impulse zu öffnen. Beatrace ist Pionierin in ihrem Bereich. Auf ihrer Plattform Fashion Africa Now wird Mode aus dem afrozentrischen/ afrodiasporischen Raum und deren Hintergründe offen, detailreich und spannend präsentiert. Musikfans empfehlen wir den Artikel und Podcast mit April Walker über Mode im HipHop.

Das ist wie gesagt das Schöne an der Millerntor Gallery. Hier verbinden sich Kunst, Kultur, Musik, Mode mit Menschen. Wir haben Onejiru Arfmann rückblickend gefragt, was das Festival und den Auktionsabend so besonder machen. “Die Millerntor Gallery ist jedes Jahr ein besonderes Erlebnis”, sagt sie. “Zwischen einem  Klassentreffen und neuem Input lassen wir uns durch ein großartiges Programm von Agnes Fritz und ihrem Team führen, nehmen uns Zeit zu verweilen und uns lassen uns von Neuem inspirieren. Die Tage sind fast zu kurz, um alles aufzunehmen und jede*m Hallo zu sagen. Schön, zu wissen, dass wir uns nächstes Jahr hier hoffentlich wieder sehen werden.”

Dem können wir nur beipflichten. Der eine gemeinsame Tag zu dritt hat viel Freude gemacht. Wir haben uns wirklich durch das Millerntor Stadion treiben lassen und haben die freundschaftliche und nahezu familiäre Atmosphäre an jeder Ecke genossen. Wir freuen uns bereits auf das kommende Jahr.

Unser ganz besonderer Dank geht neben allen Helfer*innen der MTG besonders an unsere Unterstützer*innen der MUSICSPOTS Community via Steady. Euren Support haben wir an diesem Tag genutzt, um Tickets, Getränke, Essen  und Merch zu gekaufen. So geht euer Dank an uns weiter in eine andere gute Sache. Denn alle Gewinne der Millerntor Gallery fließen in die Arbeit von Viva con Agua. Sie ermöglichen tausenden von Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser, Hygieneinrichtungen und sanitärer Grundversorgung. 

Fotocredit: alle by MUSICSPOTS Team, Pic Onejiru, Beatrace, Caro by M. Arfmann, MTG Statement Bild by Janis Hinz 

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert