Lauringer_TYIG_by Timo Vogt
Home » Lauringer – neue Single „Thank You I Guess“ beschließt Songkollektion

Lauringer – neue Single „Thank You I Guess“ beschließt Songkollektion

Lauringer ist mit „Thank You I Guess“ vollständig in ihrer neuen Wahlheimat Hamburg angekommen. Mit dem Release fügt sie ihrer Songkollektion Imaginary Conversations das letzte Puzzleteil hinzu. Ein Popsong, der sich nahtlos in die vielschichtigen Erzählungen der Musikern einfügt und zum Träumen, Nachdenken und Grübeln einlädt.

Erwachsenwerden auf Imaginary Conversations

Artwork by Lauringer
Artwork by Lauringer

Mit ihrem Single-Release beschließt Lauringer ihre sechsteilige Songkollektion Imaginary Conversations, die über prägende Begegnungen in ihrem jungen Erwachsenenleben handelt. „Für mich steht es für die Entwicklung und den Prozess, den ich durchgemacht habe, auf menschlicher und musikalischer Ebene und es ist gleichzeitig der Kern meines Songwritings: Community, Connection und Storytelling. Dieses Chaos in meinem Kopf zu konzipieren und auf eine Collection zu komprimieren war ein durchwachsener, vielschichtiger und sehr lehrreicher Prozess. Jetzt das Resultat in der Hand zu halten ist super erfüllend und gibt mir die Möglichkeit, los zu lassen und Neues zu starten“, sagt die Singer-Songwriterin aus Österreich.

„Thank You I Guess“ – leichtfüßiger Indie-Pop

Lauringers neue Single Thank You I Guess lässt sich irgendwo zwischen Liebeserklärung und Verlustängsten einordnen. Der Song kommt leichtfüßig in einem Indie-Pop Gewand daher, textlich durchzogen von Unsicherheit: Lauringer fühlt sich zu Jemandem hingezogen und bekennt sich zu ihren Gefühlen, findet aber nicht die richtigen Worte. Eine Situation, die uns allen bekannt vorkommt. Durch die 80er-Jahre-Synths, akustische Gitarre, simplen Drums und die eingängige Melodie entsteht eine Pop-Ballade, die sich perfekt zum Nachdenken auf Zugfahrten oder ausgedehnten Spaziergängen eignet. Ohrwurmpotenzial garantiert!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Imaginary Conversations: Eine EP zwischen Late-Teen und Early 20s

Das Besondere an Imaginary Conversations ist die Aufteilung in zwei Kapitel. So beschreiben die Titel Little Secrets, Pen Friends und Green Park die träumerisch naive Late-Teen Seite von Lauringer. Sie thematisieren das heimliche Verliebtsein, die Zurückweisung durch einen Brieffreund und das Tagträumen über einen atemberaubenden Sitznachbarn in der U-Bahn. Good Catch, Worst Best Friend Ever und Thank You I Guess zeigen Lauringer dagegen von einer reflektierenden und konfrontationsscheuen Early 20s-Seite.

Die Songs sind eigensinniger und experimenteller. Hier stellt sich die Österreicherin dem möglichen Ende einer Beziehung, teilt die Schwierigkeiten beim Aufrechterhalten von Freundschaften und das Kopfzerbrechen beim Ausdrücken von Gefühlen mit. Das Gefühlschaos, die Hürden und die Learnings des nicht-linearen Prozesses des Erwachsenwerdens werden auf Imaginary Conversations spürbar. Tatsächlich würden die Tracks der EP aufgrund der vermittelten Atmosphäre super als Soundtrack für eine Highschool Serie funktionieren.

In Hamburg beginnt nun ein neues Kapitel

Die 24-jährige Lauringer, bürgerlich Laura Auer-Grumbach, zog 2017 für ein Musikstudium in die Niederlande. Dort produzierte sie auch ihre EP Imaginary Conversations. Lauringers Songs zeichnen sich durch Lebendigkeit und Abwechslungsreichtum aus. So funktionieren sie sowohl auf intimen Solo-Konzertabenden als auch mit Live-Band vor einem größeren Publikum. Inspiration für ihre Musik findet Lauringer in Künstler:innen wie FINNEAS, Carole King oder Maggie Rogers.

Seit September diesen Jahres lebt sie in Hamburg und erfüllt sich damit einen lange gehegten Traum. „Seitdem ich denken kann wollte ich in einer Großstadt wohnen und jetzt endlich mittendrin zu sein ist unbeschreiblich. Auf der einen Seite gibt es so viel Diversität und so viele Angebote für meine zwei größten Leidenschaften (Musik und Essen) und trotzdem fühl ich einen total herzerwärmenden, gemeinschaftlichen Vibe, wenn ich durch St. Pauli spazier. Außerdem find ich den trockenen Humor der Stadt genial“, erzählt Lauringer.

Für die nächste Zeit möchte sie die vielen Eindrücke der neuen Stadt in sich aufsaugen, das vielschichtige Konzertprogramm genießen und an neuer Musik basteln. Einen großen Traum hat sie allerdings noch: „Aktuell ist mein größter Wunsch, Orla Gartland bei ihrem Tour-Stopp in Hamburg im Stage-Club im April zu supporten. Sie ist für mich einfach ein unfassbar großes Vorbild, nicht nur was Musik betrifft, sondern vor allem auch ihr Indie-Spirit und das Netzwerk, das sie sich dadurch aufgebaut hat. Es wär einfach eine Ehre, für sie den Abend eröffnen zu können“, schwärmt Lauringer.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Wir drücken ihr ganz fest die Daumen, dass ihr Wunsch in Erfüllung geht und freuen uns schon auf die kommenden Songs von Lauringer. Aber jetzt hört ihr erstmal in die EP Imaginary Conversations und ihre neue Single Thank You I Guess rein. Alle weiteren Infos rund um Lauringer findet ihr auf Spotify, Instagram und Facebook.

Titelbild by Timo Vogt