Das aktuelle Album Origin von Jordan Rakei bringt textlich nicht die leichteste Kost auf den Tisch: Technologischer Fortschritt und seine Auswirkungen! Da die Songs jedoch mit der gewohnten Leichtigkeit aus Soul, Jazz und alternativem HipHop zusammengesetzt ist, liegen sich nicht schwer im Magen. Im Gegenteil: Wer das dritte Werk des Londoner Musikers noch nicht gehört hat, sollte dies schnellstmöglich nachholen, denn es ist richtig gut. Bereits Ende September wird Jordan Rakei im Rahmen seiner Welttournee drei Stopps in Deutschland machen: Hamburg, Berlin und Köln dürfen sich freuen.

Sanfte Tunes zu harte Themen

Jordan Rakei

Neben den Singles Say Something und Minds Eye sind zahlreiche schöne Stücke auf dem Longplayer zu finden. Ich liebe bereits den Einstiegssong Mad World. Der sanfte Beat, eine Mischung aus Drum & Bass und feinstem HipHop geht direkt in den Bauch. Sehnsucht und Verzweiflung sind in der Stimme des Sängers & Produzenten zu hören.

Bei Jordan Rakei greifen Jazz und Soul fliessend ineinander. Die HipHop und Drum & Bass Beats machen für mich den typische Sound des jungen Multiinstrumentalisten aus. Musik wird hier zu Kunst ohne künstlich zu klingen: Liebevoll bis ins kleinste Detail sind die Stücke kreiert.  

wunderschöne Soundmalerei

In der Kurzdokumentation „Seeds of Orgin“ berichtet Jordan Rakei gemeinsam mit Jim Macrae (Schlagzeug und Co-Produzenten) über den Entstehungsprozess des Albums. Sehenswert.

Seine Zusammenarbeit mit Tom Misch und Alfa Mist und auch die Nähe zu Künstlern wie Mayer Hawthorne haben die Songs von des Musikers immer wieder und die MUSICSPOTS Playlisten gespült. Die Songs tragen einen durch Tag und Nacht. Origin ist wieder ein Album, dass live erlebt sicher grossartig ist. Die Songs bewegen. Sie gehen tief und berühren. Unerwartet und plötzlich sind sie da und gehen nicht aus dem Ohr, sondern klingen lange nach. Kein Wunder, das Origin bereits von BBC Radio 6 Music zum Album des Jahre gekürt wurde.

Jordan Rakei auf Tour 2019 in Deutschland

Nach einer ausverkauften US- und Australien Tour im vergangenen Jahr ist Jordan Rakei nun auf Welttournee. Für drei Stopps wird er auch in Deutschland halt machen. Tickets für die Tour gibt es direkt auf der Künstlerwebseite oder im üblichen Vorverkauf.

28.09.19 Hamburg, Mojo
29.09.19 Berlin, Columbia Theater
01.10.19 Club Bahnhof, Ehrenfeld

Mehr News zu Jordan Rakei findet ihr auf seiner Facebook-Seite, Instagram, YouTube oder Twitter.

Das Album Origin ist am 14. Juni 2019 auf Ninja Tune erschienen.

Fotocredit: Jordan Rakei by Ellis Scott

One Response to Jordan Rakei stoppt in Deutschland mit Jazz, Soul & HipHop

  1. […] Jordan Rakei stoppt in Deutschland mit Jazz, Soul & HipHop […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: