Mit ihrem Cello und ihrer sanften Stimme zieht die Hamburger Musikerin Fidi Steinbeck ins Finale der 9. Staffel von „The Voice Of Germany“ ein. MUSICSPOTS hatte die Chance Fidi im Rahmen eines Club-Konzertes in Berlin mit den anderen vier Finalisten noch einmal live zu hören und im Anschluss an das Konzert kurz zu sprechen.

Hamburg grüßt die Hauptstadt

Berlin, November 2019. Der unterirdische Club BRICKS in Berlin Mitte ist nicht übermäßig gefüllt. Doch das ist heute auch nicht wichtig. Eingeladen sind Vertreter der Musik- und Boulevardpresse zu einem kleinen Sonderkonzert, zusätzlich ein paar Gewinnspiel-TeilnehmerInnen. Man wartet entspannt, greift zum Buffet und zur Weinschorle. Quasi ein normaler Feierabend in der Hauptstadt Anfang der Woche. Sicher jedoch nicht für die fünf FinalistInnen der diesjährigen Staffel der Talentshow „The Voice of Germany“. Unter ihnen Fidi Steinbeck aus Hamburg. Vor dem Auftritt schleicht sie sich noch einmal zu den Gästen und begrüßt uns erfreut. „Oh, Hallo. Schön, dass ihr es geschafft habt.“ Auf die Frage, wie es ihr gehe, sagt sie: „Gut, es ist ja alles so aufregend!“ Ein kurzer Austausch, dann verschwindet Fidi wieder. Die letzten Vorbereitungen laufen, das Cello wartet bereits prominente am Bühnenrand.

The Voice of Germany; Staffel: 9; Fidi im Interview mit Frank Wolkenhauer;
Copyright: SAT.1/ProSieben/André Kowalski

Der Abend beginnt mit Dankesworte an das Team und einer Bandvorstellung. Dann geht es endlich los mit Musik. Jeder der fünf Finalisten darf zwei Stücke performen und sich mit dem Moderator über den Auftritt im Halbfinale, die kommende Single und das große Finale am Sonntag unterhalten. Die Coaches haben heute frei. Ein Abend mit Livemusik, der einen guten Gesamtüberblick über die gesangliche Bandbreite jeden Talents gibt.

Fidi – feine Popmusik mit Cello

Fidi hatte schon in ihrem Interview mit dem Querausteiger Podcast von André Hennen über ihren vielfältigen Werdegang berichtet. Vom Studium der Theater-Film und Medienwissenschaften über die Ausbildung zur Bootsbauerin. Die Musik war für die Sängerin immer dabei. Obwohl Fidi aus einer Musikerfamilie stammt, hat sie sich lange geweigert ihr Talent und ihre Leidenschaft zum Brotjob zu machen. Anfangs wollte sie bei der Show nur in die Blind Audition kommen. Sich selber im Fernsehen sehen, das war das Ziel. Nun, kurz vor dem Finale, scheint sie Blut geleckt zu haben. Sie ist begeistert und möchte gewinnen.

The Voice of Germany; Staffel: 9; Fidi im Interview mit Frank Wolkenhauer;
Copyright: SAT.1/ProSieben/André Kowalski

Würde man mich fragen, wen ich ins Finale schicken würde, so wäre auch meine Wahl auf Fidi gefallen. Denn zusätzlich zu ihren Markenzeichen: dem Cello, den Cowboystiefeln und den leuchtenden Augen, überzeugt Fidi mit ihrer Stimme. Sanft bringt sie ihre deutschsprachigen Popsongs herüber. Sie singt sie sich sozusagen direkt vom Ohr ins Herz. Und ob dies nun bewusst oder unbewusst gedreht war: im Halbfinale erschien Fidi´s Auftritt als der deutlich bessere aus dem Team von Mark Forster. Ein verdienter Einzug ins Final sozusagen.

Auch an diesem Abend im BRICKS singt Fidi den Song „Ich will nur“ von Philipp Poisel. Hingebungsvoll, diesmal im Sitzen mit dem Cello zwischen den Knien. Auch der zweite Song „Durch den Sturm“ von Matthias Schweighöfer, ist perfekt auf die Sängerin zugeschnitten. Die Band tritt in den Hintergrund, das Cello untermalt ihre Stimme sanft. Das Konzept „The Voice“ geht bei Fidi auf.

Ein glückliches Talent

Nach dem Auftritt haben wir die Chance Fidi für 5 Minuten zu sprechen. Glücklich und fast entspannt sitzt sie uns gegenüber. Sie schwärmt: Wie schön es ist die Songs noch einmal in einem kleinen Rahmen zu performen. Man merkt ihr an, das es heute um nichts, als die Musik geht. Keine Entscheidung lauert im Hintergrund. Die Frage, worauf sie sich am meisten freut beantwortet sie offen und ehrlich mit einem: „Auf die Tour!“ Sie lacht herzlich. „Ich freue mich natürlich auf´s Finale, aber ich freue mich so doll, dass ich mit auf die Tour kann. Ich glaube das man da wahnsinnig viel lernt und einmal dieses richtige Tourleben mitnehmen kann. Es ist alles super professionell hier.
Mit leuchtenden Augen erzählt sie, dass Sie eigene InEars bekommen hat. „In so einer kleinen Schachtel mit dem Schriftzug „Handcrafted for Fidi Steinbeck! In Pink! Einfach mega!“, jauchzt sie.

The Voice of Germany; Staffel: 9; Fidi im Interview mit Frank Wolkenhauer;
Copyright: SAT.1/ProSieben/André Kowalski

Ob ihr das nicht alles zu schnell geht und zu viel wird, will ich wissen. Ob da nicht die Fidi verloren geht, die ich aus Hamburg kenne und schätze?
Nein überhaupt nicht“, entgegnet sie. „Auch wenn ich in den ersten Zeiten im Proberaum in Berlin gemerkt haben, dass das Leben hier ein völlig anderes ist und ich große Bühne total toll finde. Bei meinem letzten Auftritt bei „Musik in der Scheune“ in Ziethen habe ich gemerkt, wie gern ich vor einem kleinen Kreis an Gästen spiele. Es waren rund 100 Leute da und es war mucksmäuschenstill still, wenn ich zwischendurch über die Songs gesprochen habe.

Mit Musik begeistern

Da ist sie wieder die Fidi, die ich so schätze. Die Fidi, die es liebt Menschen mit ihrer Musik zu begeistern, zu erzählen, warum sie etwas tut und die diese Emotionen mit ihrer Stimme transportiert. Erleben kann man dies sicher nicht nur erneut bei der Show am Sonntag, sondern sicher auch bei der ab dem 06. Dezember startenden Tour durch Deutschland.

Dann wird Fidi, egal, ob erste, zweite oder dritte Gewinnerin, mit den anderen Finalisten durch Deutschland touren. 20 Stopps haben Lucas, Freschta Claudia, Erwin und Fidi vor sich. Am 29. Dezember wird Fidi endlich wieder Hamburg besuchen. Dann steht sie statt im Kukuun oder im Birdland auf der großen BarclayCard Arena Bühne stehen. Das Jahresende wird spannend für die Musikerin. Für Sonntagabend drücke ich ihr ganz fest die Daumen. Zur Entscheidungsshow gibt es auch die erste Single „Warte mal“ Fidi Steinbeck feat Mark Forster live zu hören.

Bevor das Interview nach exakt 4 Minuten und 59 Sekunden endet, frage ich noch, was Fidi derzeit am meisten vermisst: „Meinen Kleiderschrank und wahrscheinlich meine Küche“, lacht sie. „Aber eigentlich fühlt es sich an, als ob ich das mache, was ich schon immer machen wollte.

Dann, nach einem schnellen Selfie, geht das Bäumchen-Wechsel-Dich im Pressebereich weiter und Fidi verschwindet zum nächsten Interviewpartner. Danke Fidi für die Einladung zum Clubkonzert von ProSiebenSat.1 im Rahmen der 9. Staffel von „The Voice of Germany“.

Mehr über Fidi erfahrt ihr wie immer auf über ihre Facebookseite, Instagram und der eigenen Band-Webseite. Weitere Songs findet ihr auch auf ihren Youtube Kanal und Soundcloud.

Ich wünsche Fidi, unabhängig vom Ausgang des Finales am Sonntag ganz viel Glück, viel Spaß auf der Tour und hoffen, dass Sie anschließend Zeit findet für ein weiteres Treffen. Vielleicht erzählt sie dann noch weitere Stories von der Tour und lässt ihre Fans sie so weiter begleiten. Vielleicht hat sie ja auch Lust bei einer der kommenden Konzerte des KLANGTEPPICH dabei zu sein. Denn auch hier geht es im kommenden Jahr weiter mit kleinen Akustik Konzerten, die starke Stimmen von MusikerInnen und Bands präsentieren.

Special thanks to Francesco from GigsGuide (great Swedish startup) who jointed me this evening. Hope we will find time to discuss the format of the talent showcase and maybe find a way to bring more diversity in styles to it. Looking forward how GigsGuide and MUSICSPOTS discovering the new wave of German pop.

Fotocredits: Livebilder des Club Konzert mit freundlicher Genehmigung der SAT.1/ProSieben, Fotograf: André Kowalski; Fotos Interview: MUSICSPOTS by F. Cetraro from GigsGuide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: