Dobby_Barka by Luke Currie-Richardson

DOBBY – I can´t breathe feat. Barkaa – Video Release

DOBBY veröffentlichte mit seiner neuen Single I Can’t Breathe (feat. Barkaa), eine der beeindrucktesten und berührenden HipHop-Hymnen der vergangenen Monate. Mit dem jetzt veröffentlichten Video nutzen wir die Gelegenheit, euch den talentierten jungen Musiker und Produzenten aus Australien vorzustellen und seine Botschaft weltweit zu teilen.

Der Song I Can’t Breathe von DOBBY feat. BARKAA ist vom ersten Takt an mehr als nur ein schönes Musikstück. Nachdem im Mai 2020 die weltweiten Black Lives Matters-Bewegung durch die Ermordung von George Floyd in Minneapolis in Rollen kam, spürte DOBBY den Drang, seine Botschaft und seine Gedanken persönlich mitzuteilen. Zusammen mit der Rapperin BARKAA fordert er Unterstützung für die 438 Familien der Opfer, die seit der Einführung der Königlichen Kommission für indigene Todesfälle in Australien im Jahr 1991 in Polizeigewahrsam gestorben sind.

Von Australia zu uns

Mit Blick auf DOBBYs Background und mit Blick auf unser Gespräch beim Reeperbahnfestival 2019 und dem Livetalkalk kurz nach dem Corona Shuttdown im April 2020, kann ich sein Bestreben, für Gleichberechtigung in Australien einzutreten gut nachvollziehen. Der 26 jährige Musiker is tief mit meiner Herkunft, Traditionen und Familie verwurzelt. Er bezeichnet sich selber als philippinischer und Aborigine-Musiker. Seine Familie stammt aus Brewarrina in der Republik Murrawarri in North West Wales. Er lebt tagtäglioch bzw. gleichzeitig in den verschiedene Welten, zwischen Tradition und Heute und kämpft jeden Tag mit zahlreichen Herausforderungen, den er sich stellen muss. Seine Liebe und sein Talent zur Musik ließen in früh seine Gedanken und die Geschehnisse um ihn herum in Musik wandeln. Auf seine erste EP DOBBY (2018) wird im nächsten Jahr sein gerade angekündigtes Debütalbum Marshmellow folgen. Ich denke, dass DOBBY einer der talentiertesten Nachwuchsmusiker aus Australien in diesen Tagen ist. Er teilt seine Botschaft von Beginn an so stark und direkt mit uns, dass ich ihm durch das Teilen meinen Respekt erweisen möchte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist ein großartiger Clip, entstanden unter der Regie von Luke Currie-Richardson und Benjamin Ling, geschrieben von Rhyan Clapham (DOBBY) und Chloe Quayle (Barkaa). Der Clip wurde von Rhyan Clapham produziert und von Tom Garnett in den 301 Studios gemischt und gemastert. Das Protestmaterial wurde von Luke Currie-Richardson gefilmt. Das 3:34-minütige Video ist so emotional und berührend, wie es nur sein kann.

I Can’t Breathe (feat Barkaa), ist eine Hymne, die man laut anhören sollte. Es ist ein großartiger Song, von zwei jungen Musikern aus Australien, die aus ihrem familiären Hintergrund tief in der Kultur des Landes verwurzelt sind. Barkaa ist im Südwesten von Sydney aufgewachsen, ihre Familie entstammt den Barkindji, sie ist eine First Nations Malyangapa. Das Video, meist in Schwarzweiß und mit einigen wenigen Wandleuchten hart rot ausgestrahlt, bringt die Botschaft direkt und klar herüber. Die fließenden, starken und schnellen Worte der beiden Rapper lassen uns ihren Schmerz und ihre Wut spüren. Aber gleichzeitig wissen und erkennen wir, dass wir nicht allein sind, wenn wir gemeinsam füreinander einstehen.

DOBBY & Barkaa

Auch wenn mein Leben hier in Hamburg (Deutschland) aktuell größtenteils in Ordnung zu sein scheint, so möchte ich doch daran erinnern, dass wir nie vergessen sollten, dass die Zeit sich schnell ändern kann. Deshalb, so finde ich, ist es besonders wichtig, DOBBY und Barkaa zu unterstützen und ihrer Botschaft zu folgen, dass wir uns stetig informieren und fortbilden sollten, bevor wir vorschnell urteilen. Um die Botschaft des Songs  I Can´t Breathe unverfälscht weiterzutragen, lasse ich DOBBY mit einem Zitat für sich selbst sprechen:

I Can’t Breathe is a song that Australia needs to hear. It’s a direct reflection of our country’s disregard for the health of our indigenous people. The title refers to Dunghutti man David Dungay Jr and George Floyd, both of whom yelled “I Can’t Breathe” right before they were murdered at the hands of police.

After hearing Australian journalist Alexis Daish, of channel Nine’s Today Show, condescendingly telling Californian Black Lives Matter protesters “Australia doesn’t have the understandings of the history of police killings here”, I was inspired to write a response.

The song is a call to action for the justice of Dunghutti man David Dungay Jr and all those who have died at the hands (and neglect) of police whilst in custody. Not one conviction has been made to this day, for the four-hundred and thirty-eight indigenous deaths in custody, and this count is only since the 1991 Royal Commission inquiry INTO the investigation of Indigenous Deaths in Custody. As a result of the Royal Commission there have been suggested points of action, most of which have still not been considered in our justice system.

Our I Can’t Breathe video really captures that frustration of ignorance felt constantly in our community. There are staunch appearances by some very talented mob, and I’m so thankful to have them all a part of this. The direction and creative vision of Luke Currie-Richardson and Benjamin Ling resulted in a powerful, vibrant music video that screams of urgency.

I’m so grateful to have created this track with sister BARKAA. Her lyricism and flow is unparalleled, and she brings so much fire and light to this story. Her feature in the video is straight up truth!“ – DOBBY

Barkaa_by Luke Currie-Richardson
Dobby_by_Luke Currie-Richardson

Wir haben DOBBY und Barkaa natürlich direkt zum Release nach einem Livetalk gefragt. Wir werden euch informieren!

Mehr über DOBBY, seine kommenden Termine und Veröffentlichungen findet ihr auf seiner Facebook Fanpage, Instagram und seinem Youtube Kanal.

Fotocredits: by Luke Currie-Richardson

Post a Comment