Home » Colleen Livingstone singt über sexuelle Gewalt

Colleen Livingstone singt über sexuelle Gewalt

Am 8. März veröffentlichte Colleen Livingstone das Lyric-Video zu ihrem Song Wild. Er mag zunächst wie ein herkömmlicher Pop-Song erscheinen, doch bei genauerem Hinhören wird schnell klar, dass mehr dahinter steckt. Die Single behandelt ein Thema, das noch immer zu wenig Gehör findet: Gewalt gegen Frauen. Im Gespräch hat mir Colleen Livingstone nicht nur die Geschichte hinter dem Song erzählt, sie berichtet auch wie sie mit ihrer Musik Betroffene unterstützen möchte.

Die Entstehung 

Wild wurde bereits im Oktober 2021 über die Universität BIMM Institute released. Nun bekommt der Song durch das dazugehörige Lyric-Video noch einmal die Aufmerksamkeit, die die darin geschilderte Thematik verdient. ,,Der Song ist mein Beitrag zum MeToo-Movement. Wir haben einfach immer noch einen sehr weiten Weg zu gehen als Frauen in der Gesellschaft. Frauen erleben sexuellen Missbrauch, häusliche Gewalt und das sind alles Themen zu denen ich, als Frau, meine Wut äußern möchte.“

Die Instrumente sowie Vocals hat die Künstlerin selbst in ihrem Heimstudio eingespielt und produziert. Im Rahmen der Produktion des BIMM-Albums im Oktober wurden die Vocals zwar noch einmal neu aufgenommen, doch findet sich in der finalen Version ein Großteil von Colleens Demo-Version. Produziert wurde der Titel letztendlich von Colleen selbst, sowie Ciaran Bradshaw.

Popklänge und schwierige Thematik

Es mag den ein oder anderen Moment dauern bis man die tief gehende Thematik des Liedes vollends begreift. Es mag sich melodisch um einen Popsong handeln, lyrisch wird aber ein gesellschaftliches Problem beschrieben, das noch immer viel zu wenig Aufmerksamkeit erhält. 

Der Popsound ist dabei nicht zufällig gewählt. Er soll den Song für viele Menschen leicht zugänglich machen ohne sie direkt durch die schwere Problematik abzuschrecken. Ein kommerzieller Sound, der eine wichtige Message beinhaltet und Menschen zum Nachdenken anregt, ohne dass sie es aktiv anstreben und dabei vielen Frauen Mut gibt. ,,Mir war super wichtig, dass der Song was erreicht und dass Frauen sich nicht mehr so alleine fühlen. Das war auch der Grund warum ich ihn letztendlich releasen wollte.“

Wild ist nicht aus der Perspektive einer von sexueller Gewalt betroffenen Person geschrieben, sondern spiegelt die Gedanken und Gefühle eines außenstehenden Menschen wieder, der mitansehen muss wie eine junge Frau durch all diese Schmerzen geht. Die Wut und die Hilflosigkeit werden nicht nur lyrisch perfekt zusammengefasst, sondern reflektieren sich auch in der Melodie und den Instrumenten, die gerade zum Ende hin immer eindringlicher werden.

,,Es war eine intensive Zeit, in der ich mich total mit diesem Thema beschäftigt habe, sexueller Gewalt, Missbrauch, weil es eben Jemanden in meinem Umfeld getroffen hat.“ Colleen Livingstone erzählt, wie sie diese Zeit miterlebte und beschreibt im Verlauf des Songs, wie sich das Mädchen aus der gewalttätigen Beziehung befreien und den Täter letztendlich vor Gericht bringen konnte.

Colleen Livingstone ,,Wild" Lyric Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einnahmen werden gespendet 

Colleen Livingstone sagt selbst, dass es eine Überwindung war so offen zu sein. Sie hat sich für diesen Song viel Zeit genommen, um ihre Message richtig rüberbringen zu können. Sexuelle Gewalt und Missbrauch gegenüber Frauen sind noch immer ein alltägliches Problem, auch wenn es auch für Viele unsichtbar erscheint. Es ist wichtig darüber zu sprechen, damit die Betroffenen merken, dass sie niemals alleine sind und Freunde oder Familie sensibilisiert sind für diese Themen.

Zudem möchte Colleen auf Hilfsangebote aufmerksam machen und Betroffene dazu ermutigen, diese ohne Angst oder Scham wahrzunehmen. ,,Als Freundin, als Angehörige kannst du einfach nicht die ganze Hilfe leisten die Jemand braucht in dieser Situation. Es ist super wichtig, dass man psychologische und rechtliche Beratung bekommt,” sagt sie in unserem Gespräch.

Eine weitere Besonderheit an diesem Release ist, dass alle Einnahmen an genau eine dieser Beratungsstellen in Hamburg gespendet werden. ,,Es ist schön zu sehen wie viele Angebote es da draußen für Frauen in diesen Situationen gibt. Eine dieser Organisationen ist BIFF Eimsbüttel/Altona, weshalb ich mich entschlossen habe, das ganze Geld was ich mit dem Song einnehme dorthin zu spenden.“

Wenn ihr tiefgründige und wichtige Musik hören mögt und dabei noch etwas Gutes tun wollt, dann solltet ihr Wild auf TIDAL, Spotify & Youtube streamen!

Colleen Livingstone verarbeitet in Wild ihre ganz eigenen Erfahrungen und macht damit anderen Menschen und vor allem Betroffenen Mut: ,,Ich wollte einfach helfen und das einzige wie ich das machen kann ist mit der Musik.“

Zum Abschluss unseres Gespräches frage ich sie, was sie betroffenen Frauen gerne mit auf den Weg geben würde. Colleen antwortet: ,,Wir sehen euch, wir hören euch, wir glauben euch“.

Besser kann man es wahrscheinlich nicht ausdrücken.

Mehr Über Colleen erfahrt ihr auf InstagramYouTube oder auf ihrer Webseite.

Mehr über BIFF Eimsbüttel/Altona erfahrt ihr hier.

Colleen Live: 

08.03.2022: 8ter März Bündnis Hamburg um 18:50 Uhr am Jungfernstieg 

03.05.2022 Flinterai Festival 

Fotocredits: Amelie Siegmund