aulyla_by_Rebekka Mueller
Home » aulyla – feinster ElektroPop auf `The Fertile Void‘ 

aulyla – feinster ElektroPop auf `The Fertile Void‘ 

aulyla bringen uns den Tanz zurück. Die Songs auf ihrem Debütalbum The Fertile Void sind so künstlerisch wild und gleichzeitig ungemein feinfühlig angelegt, dass es schwer ist sie nicht zu mögen. Wir sind bereits Fans und dürfen Tickets für das Releasekonzert am 11.09. 2021 in Hamburg verlosen.

Angefangen hat alles vor über 10 Jahren. Als Duo starteten Isa (Gesang und Piano) und Annika (Bass & Backgroundgesang) in Nürnberg . Mit Hannah kam eine weitere Gesangsstimme hinzu, die auch den Bass mitbrachte. Eine folgende räumliche Trennung brauchte die Musikerinnen zwar anfangs zum Schreiben neuer Songs, 2015 wurde aber eine Pause eingelegt.

Diese kreative Pause lwar quasi  der Start für aulyla. Mit der Wiedervereinigung der drei Musikerinnen in ihrer neuen Wahlheimat Hamburg kam Lars am Schlagzeug hinzu. Der besondere Sound der Band wurde erstmals auf der EP ‚Trial&Error‘ (2019) hörbar.

Musik aus der Stille

Nun knapp zwei Jahre später ist die Band bereit uns einen echten Longplayer zu präsentieren. Auf The Fertile Void‘ haben aulyla die wortwörtliche Stille der vergangenen Monate in Songs gewandelt, die bunt, voller Höhen und Tiefen und Vielfalt sind. Es sind wunderbare Songs, bei denen sich IndiePop mit Drum and Bass und vielleicht ein wenig Contemporary Art vermischen.

Hier sind die Übergänge zwischen den Genres fliessend und es lohnt sich genauer zuzuhören. Von den vorab erschienene Singles steht Call Me a Beast ganz oben. Drums und Posaune geben diesem  Stück ebenso. wie Furniture einen besonderen Sound.

Wenn man in die Songs reinhört, hat man fast das Gefühl, dass die Band sich in den vergangenen Monaten weiterentwickelt hat. Hatte man bei Insight im Januar noch das Gefühl die Kompositionen seien wild und fast experimentell, so scheint sich das Quartett um Sängerin Isabella Aulila nun spätestens mit Black gefunden zu haben.

Die Liebe von aulyla darstellenden Kunst mit Tanz und Musik zu verbinden, ist besonders gut im Video zum Song Slowly Destroying zu sehen. Gedreht an gleich drei unterschiedlichen Orten in Hamburg, ist der Song ebenso ein Stück über Selbstachtung und Fürsorge, wie gegen die fortschreitende Umweltzerstörung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

aulyla Konzerttickets gewinnen

Das Debüt soll nun ordentlich gefeiert werden. Am Samstag, den 11.09.21 freuen sich aulyla uns zu einem fulminaten Releasekonzert in Hamburg auf die MS Stubnitz einzuladen. Als Support haben sie sich Lioba und ‚Mona M‘ als Gast-Künstlerin eingeladen. Im Anschluss gibt es ein DJ-Set von ‚Propellar‘ und noch weitere Überraschungen.

aulyla_Konzert

Die Tickets sind begrenzt und wer dabei sein will, sollte jetzt hier zugreifen. Wir freuen uns das Konzert mit zu präsentieren und dürfen 1 x 2 Tickets (ohne Anreise zum Veranstaltungsort) verlosen.

So nehmt ihr am Gewinnspiel teil:
Kommentiert hier oder auf der Facebook, oder der Instagram Seite den Post. Alle Kommentare zwischen dem 05.09.20 um 21:30 Uhr und dem 10.09.20 um 23:59 Uhr nehmen an dem Gewinnspiel teil. Die vollständigen Gewinnspiel-Bedingungen findet ihr hier. Wir wünschen euch viel Glück bei der Teilnahme.

Mehr über aulyla erfahrt ihr auf der Webseite, bei Facebook, Instagram und Youtube. Das Debütalbum ‚The Fertile Void‘ erscheint am 10.09.21 auf Vinyl und digital u.a. auf Spotify.

Fotocredit: by Rebekka Mueller

Schreibe einen Kommentar