Th3 Crumble, das ist HipHop made in Hamburg! Mit Conscious Music Volume II erscheint nun bereits der zweite Sampler unterschiedlicher Hiphop Künstlern aus Köln, Hamburg und Los Angeles. Ich habe mich mal durchgehört und muss sagen: Nicht alles gefällt mir, es macht aber Lust auf mehr Songs aus dem Hause Th3 Crumble.

Gestartet wird düster mit Musikalischer AbschirmdienstDer Song Illusionen der Freiheit bringt ehrlichen Sprechgesang von Hans-Solo, wie ich ihn noch aus meinen alten Deutsch HipHop Zeiten kenne. Mir persönlich zu düster, aber mit heftigen sozialkritischen Texten und wummernden Beats ein guter Sound.

Harte Beats und ehrliche Texte

Der zweite auf dem Sampler ist Eric IQ Gray mit rockigen Klängen aus LA. Für meine Ohren klingen hier die alten Rythmen der Garage-Zeiten durch. Die Gitarre dominiert in Hoods On deutlich. Eric IQ Gray ist ja immer schwer zu greifen und so erfindet er sich auch dieses Mal wieder neu.

Musikalischer Abschirmdienst, Fotocredit: Stefan Manzow

Musikalischer Abschirmdienst, Credit: Stefan Manzow

Ein wenig ruhiger wird es erst mit Wir sind frei. Jay Holler, der in Hamburg als Rap Teacher, Schauspieler und Rap Integrator bekannt ist, erzählt in seinem Song sanft von der Illusion der eigen Freiheit. Es scheint, als ob die aktuellen negativen Schwingungen um uns herum gerade nur düsteren HipHop auf den Markt bringen. 

Nahezu chillig bringen hingehen MOJU ihren Song High auf dem Sampler unter. Das beinahe unbeschriebene Duo MOre JUice aus Hamburg ist die Neuentdeckung von Th3 Crumble. Gefunden im Oberfett, wo sich Musik und Kunst regelmäßig begegnen und inspirieren. High ist mein Favorit auf Conscious Music Volume II und könnte nach noch ein paar Runden vielleicht auch in meine Musicspots Playlist wandern. Ich sag mal: Mehr davon.

Jay Holler, Credit Stefan Manzow

Den Abschluss des Samplers macht das Beatkartell mit Next Time. Ja, ich muss zugeben, meine HipHop Zeiten sind wohl doch zu lange her, um den Sound wirklich beurteilen zu können. Aber, ist HipHop ohne Sprechgesang noch HipHop? Mir sind die Beats zu krass. Sie laufen fast ins technoide. Ich brauche wohl doch mehr ruhige Beats und nicht diese wummernden Rhythmen. Und bitte weiter mit guten Lyrics!

Th3 Crumble im Gespräch

Im Interview sprechen wir mit Stefan Manzow, dem Mann, der hinter Th3 Crumble steckt, über die Produktion und nächste Schritte für die Sampler-Reihe.

Musicspots: Krasse Zusammenstellung. Wo findest du deine Künstler?

Th3 Crumble: Dankeschön. Die Künstler sind mir persönlich bekannt. Teilweise seit langen Jahren. Beatkartell und dingStar habe ich über Soundcloud gefunden und nach Jahren angefragt. Die Kooperation von Jay Holler und MOJU ist auf meine Initiative zustande gekommen. Ich kann sagen, dass die drei im Studio sehr gut zusammenarbeiten und sich ergänzen. Das konnte man am letzten Samstag live auf unserem Instagram Channel erleben. Ich denke, dass werden wir in unregelmässigen Abständen wiederholen. Saturday Night aus dem Studio mit Live-Schaltung nach Los Angeles zu Eric IQ Gray.

Eric IQ Gray, Credit Rocky Los Angeles

Musicspots: Bei mir landet ein Song wie Next Time vom Beatkartell nun nicht zwingend in der HipHop Schublade. Wie definierst du HipHop heute für dich?

Th3 Crumble: HipHop ist die große Klammer. Die Kultur, Rhyme and Poetry (Rap) ist die Geschichtenerzählung innerhalb der Kultur. Und Beats sind das Fundament auf dem die Geschichten erzählt werden. Next Time erzählt auch eine Geschichte. Die von der nächsten Chance.

Beats sind das Fundament auf dem die Geschichten erzählt werden

Musicspots: Köln, Hamburg, Los Angeles. Wie und wo habt ihr die Produktion gemacht?

Th3 Crumble: Musikalischer Abschirmdienst haben soweit ich weiß in Hamburg aufgenommen, bzw. produziert. Der Track von Eric IQ Gray ist natürlich in LA entstanden. Vieles läuft heute ohne das sich Künstler lange gemeinsam in einem Raum aufhalten. Da werden Phrasen und Beats hin und her geschickt, bis das Ergebnis da ist. Quasi jeder Künstler produziert auf dem eigenen Computer oder iPhone vor. Beim Track Hoods On beispielsweise gab es dann noch ein wenig Feedback über Skype beim finalen Mixing.

Musicspots: Das Album ist ja aktuell nur im Onlineversand erhältlich. Sind Vinyl-Pressungen geplant?

MOJU, Credit Stefan Manzow

Th3 Crumble: Vinyl ist für uns immer das Wunschergebnis für ein Musikprodukt. Das ist in Planung, aber zur Zeit noch nicht terminiert. Hans-Solo hat gerade erfolgreich sein Vinyl-Album Dissertation über Crowdfunding finanziert bekommen. Das ist uns natürlich ein Ansporn und Model für die Zukunft.

Musicspots: Ist eine gemeinsame Tour geplant? Ich persönlich finde ja HipHop live geht immer gut.

Th3 Crumble: Eine gemeinsame Tour der Künstler ist wünschenswert. Die Koordination der verschiedenen Terminkalender ist aber zur Zeit nicht mal mit einem Doodle zu lösen. Wir arbeiten daran. Eric IQ Gray hat gerade eine Anfrage für eine Clubtour und Jay Holler hat regelmäßig Auftritte mit den Rapfugees.  

Man kann also gespannt sein, was da noch kommt. Th3 Crumble – Conscious Music Volume II ist ab dem 10. November 2017 auf allen digitalen Musikplattformen (Apple Music, Spotify, Deezer, iTunes, Amazon, Goolgle Music etc.) erhältlich und kann bereits bei iTunes vorbestellt werden.

Aktuelle Infos findet ihr nicht nur direkt  auf der Webseite von Th3 Crumble, sondern auch über die Instagram Kanäle der einzelnen Acts Eric IQ GrayJay Holler und MOJU. Hier tun sich ja gerade neue Wege im Musikmarketing auf und die Jungs zeigen gut, wie es funktioniert.

Fotocredit: Musikalischer Abschirmdienst, MOJU und Jay Holler by Stefan Manzow Hamburg; Eric IQ Gray by Rocky Los Angeles, Cover und Logo: OOAID

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: