Logo_Reeperbahn_Festival_2014_neuWas für ein Wochenende! Das 10. Reeperbahnfestival (23. – 26. September 2015) hat sich für mich gelohnt. Samstag und Sonntag gab es eine bunte Mischung aus HipHop, Soul, Funk und ein wenig Rock/ Pop. Das Programm war wieder beeindruckend vielfältig.

 

Open Show

Open Show #7: Björk by Stefan Malzkorn

 

Den Start machte die Open Show #7 in der Affenfaust Galerie mit einem Music Special. Leider konnte ich nur die Präsentation von Stefan Malzkorn komplett sehen. Die war aber sehr cool, mit einer bunten Zusammenstellung bekannter Künstler über Fanta 4, Tocotronic, bis zu Björk. Ein super Einstieg. Und ich hoffe, dass das Music Special nochmal wiederholt wird.

 

saun_starr

Saun & Starr im MojoClub

 

Weiter ging´s direkt ins Mojo. Also einmal quer über die Reeperbahn, die sich ein wenig zu füllen begann. Hier sorgten die beiden Soul Ladies Saun & Starr mit echtem Motown Sound für ordentlich Stimmung. In das aktuelle Album hatte ich bereits in der Woche reingehört. Live waren die beiden Damen aus der Bronx dann nochmal besser.

Beschwingt ging es direkt weiter ins Kukuun, im neuen Clubhaus St. Pauli. HipHop aus Canada von The Lyrics. Sehr cool, sehr ehrlich. Still stehen ging nicht. Aber die Zeit drängte, denn quasi zeitgleich startete das Konzert  von Oddisee im Mojo. Noch mehr HipHop, diesmal mit Liveband aus USA. Ganz groß und die alten Zeiten kamen ein wenig auf, in denen ich A Tribe Called Quest, die Fugees oder Naughty by Nature hörte. Der Samstag war damit auch für mich früh zuende. Mein persönliches Highlight war Saun & Starr. Auf gut Glück zu weiteren Parties zu gehen, dafür fehlte die Kraft und ausserdem stand der Samstagabend ja noch auf dem Programm.

The Lytics

The Lytics

Oddisee

Oddisee

 

 

 

 

 

 

Den Start machten The Tvvins aus Dublin. Laut und härter als gedacht. Leider nicht ganz meins. Daher ging es direkt weiter ins Molotow. Auch voll, auch laut, zu Vierkanttretlager. Eine Mischung aus Indie-Rock und Post-Punk? Man durfte gespannt sein. Sie überzeugten die Menge. Mich nicht so sehr, aber es ist auch nicht meine Musik. Aber auch mal gut, wieder über den eigenen Plattenschrank zu blicken. So gibt es dann wieder zurück ins Mojo, wo ich mir als Tages-Highlight das Konzert von Eli „Paperboy“ Reed auf meine Liste gesetzt hatte. Skeptisch nach dem letzen echt poppigen Album, konnte Eli direkt überzeugen. So viel Spass auf der Bühne, mit so viel Talent habe ich selten gesehen. Mein absolutes Hightlight des Wochenenedes. Zum Abschluss gab es dann noch etwas ruhiges: Andreya Triana überzeugte noch mal mit sanfte Klänge. Ein wundervolle Stimmen. Und auch hier wieder eine Künstlerin, die der Spaß auf der Bühne und mit dem Publikum deutlich anzusehen war.

Andreya Triana

Andreya Triana

Eli Paperboy Reed

Eli „Paperboy“ Reed

Rückblickend ein absolut gelungen Wochenende. Neben dem Live Konzerten besonders großartig, dass mit dem Clubhaus St. Pauli auch der Sommersalon zurück auf der Reeperbahn ist. Willkommen Wohnzimmer.

Und für alle, die sich bereits heute auf das 11. Reeperbahnfestival freuen, gilt: den 21. – 24.09.2016 eintragen und bereits ein Early Bird Ticket sichern.

Und natürlich habe ich meine Highlights in der Musicspots Playlist ergänzt. Denn auch aus dem Studio heraus ins Wohnzimmer sind Eli „Paperboy“ Reed, Saun & Starr und Andreya Triana großartig.

 

3 Responses to Rückblick Reeperbahnfestival 2015

  1. […] das Reeperbahnfestival Ende September. Auch wenn ich nur an zwei Tagen vor Ort war, hat es sich im Rückblick gelohnt. Viel Groove, HipHop, Soul und Pop stand auf meiner Liste. Viel Neues gab es zu entdecken. […]

  2. […] Media Stream.Am Freitag um 19:40 Uhr in der Großen Freiheit. Der Ringer war bereits auf der Musicspots Playlist 2015  und ist auf jeden Fall eine Empfehlung für dieses Jahr. Donnerstag um 21:05 in der […]

  3. […] anderen zusammen, die vielleicht ganz andere Acts sehen wollen. Einen Eindruck aus 2015 gibt es hier für […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: