Mehr Musik live erleben war das Musicspots Motto in 2016! Und das habe ich rückblickend dank zahlreichen Konzerte und Festivals auch geschafft. Da auch dieses Jahr wieder zu schnell vergangen ist, habe ich über viele musikalische Neuentdeckungen und besuchte Konzerte nicht berichtet. Wer mich jedoch musikalisches durch das Jahr begleitet hat, könnt ihr aber hier in meiner Musikspots_2016 Playliste.

Die Musicspots Highlights 2016

Meine Liste ist wie immer vielfältig, unsortiert und umfasst von Soul über Pop bis hin zu Indie Rock alles von kleinen bis zu großen Bands und Künstlern. Auf einige Highlights möchte ich dennoch hier eingehen.

Soul und Klassiker ein Wochenende lang

Bereits im Januar habe ich direkt das Ticket für den Baltic Soulweekender gebucht. Im 10. Jahr hat es endlich geklappt. Das LineUp war super. Wo bitte hat man die Chance Sister Sledge live zu erleben? Die Ladies sind immer noch eine Wucht. Nachhaltig beeindruckt hat mich beim Baltic Soul aber auch Tavares. Die hatte ich so überhaupt nicht auf der Liste. Aber egal welchen Song die ehemalige Boyband aus der besten Zeit des Soul anstimmte, ich erkannte ihn wieder. Denn bei den großen Hits, wie „Heaven Must have Sent you an Angel“ oder spätestens bei „It only Takes a Minute Girl“ war klar, unvergesslich! Es gab es  drei Tage Konzerte,  volle Tanzflächen mit spektakulären DJs im Kreis von netten Menschen. See you in 2017 on #BSW11? Ich hoffe bald wird auch ein Datum bekannt gegeben.

Eine Entdeckung, die ich gerne an die Hamburger weitergebe, sind die monatlichen Live Sessions „Savage Club“ im Grunspan. Begleitet von einer fantastischen Live Combo, ist hier meist ein zusätzlicher Gast dabei. Ich habe hier Kiddo Kat erleben dürfen. Inzwischen dürfte sie euch ja bekannt sein, spätestens seit ihrer Jamming Session in der Ubahn. Grossartig war auch auch das Wohnzimmer-Konzert mit Ryan O` Reilly. Hierfür gibt es ein klares „Mehr-davon-in-2017“ von mir. Wer auch gerne einen Konzerte in kleiner Runde hört, oder sogar ein Konzert in seiner Wohnung veranstaltet will, sollte mal bei Sofaconcerts vorbeischauen. Ein Konzert für mich und meine Freunde steht da noch auf meiner Liste für 2017.

Karibik-Flair,  Oldschool Rap und Reeperbahn in Hamburg

Bei karibischen Temperaturen war der Konzertbesuch bei Gentleman im Stadtpark August auf jeden Fall eines der jährlichen Highlights unter freiem Himmel. Abends noch bei über 30 Grad Reggae Klängen lauschen. Ja, auch in Hamburg geht das ab und an. Und nach meinem großen jährlichen Herbst-Highlight dem Reeperbahnfestival kam dann noch die Jazzkantine mit Oldschool Rap und Jazz um die Ecke. Feiern auf Klassikern der Jugend. Ach ja, das Reeperbahn-Festival. Von den über 300 Liveacts in 4 Tagen habe ich ungefähr immerhin 20 gesehen, wenn auch nicht jedes Konzert vollständig. Aber manchma reicht ein reinhören und die Clubs waren wie zu erwarten voll. Von spießigem Teenie-Pop mit Von wegen Lisbeth über Indie-Rock mit Parcels und jeder Menge Singer & Songwriter waren die Tage einfach voll von Musik und guten Gesprächen über Musik. Schön war auch die Verleihung des neueingeführte Musikpreises Anchor. Vom Gewinner Albin Lee Meldau werden wir noch einiges hören denke ich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Thank you for the music

Zum Abschluss des Jahres verneige ich mich nochmal vor all den Künstlern, die wir nicht mehr live erleben können, die mich aber weiterhin begleiten werden. Danke an: Natalie Cole, die bereits Ende 2015 verstarb und meine Playliste mit Mr Melody eröffnet. David Bowie, der in meiner Musiksammlung zwar nie großen Raum eingenommen hat, aber mit einigen Songs immer präsent sein wird. Prince, der sich ständig wandelte, aber immer unverwechselbar bleibt und auch mich meinem musikalisch beeinflusste. Roger Cicero, der den deutschen Jazz wieder ins Radio brachte. Und nun zum Ende des Jahres auch George Michael, der nicht nur zur Weihnachtszeit immer gern gehört wird. Bei mir bleibt er auch mit seinen WHAM Zeiten in guter Erinnerung. Leider sind dieses Jahr viele Künstler von uns gegangen. Eine Übersicht hat Laut.de zusammengestellt.

Ich persönlich finde, dies ist ein Grund noch mehr Konzerte im kommenden Jahr zu besuchen. Daher habe ich bereits mein Ticket für das kommende Reeperbahn Festival inkl. der Konferenz gekauft. Vom 20.09. – 23.09. sehen wir uns wieder auf dem Kiez. Über zusätzliche Tipps freue ich mich immer.

Nun aber hier meine Musicspots Playliste 2016 und ab gehts ins nächste Jahr mit musikalischer Begleitung.

Euch einen guten Start in 2017 und immer den passenden Song zur Hand, um das Leben noch ein wenig schöner zu machen mit Musik.

Fotocredits: Pool live von Stefan Manzow  Jazzkantine von Sandra Schink, Ryan O`Reilly von Axel Füllgraf.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: