Alice Merton_Credit_Paper_Plane_RecordsAlice Merton tauchte in den vergangene Jahren immer wieder in meinen Playlist-Vorschläge auf und blieb hängen. Ihre erste Single No Roots wurde direkt ein Hit in den Pop-Charts. Nun kommt sie im Rahmen des Reeperbahnfestivals nach Hamburg. Zeit einen Blick auf sie zu werfen.

Ein viel beachtetes Debüt

Die Songs von der EP No Roots hören sich durchaus gut an. Die ihr bereits zugeschriebene musikalische Ähnlichkeit zu Alanis Morissette möchte ich nicht gänzlich abstreiten, da ich kein zu großer Fan von Alanis bin, aber auch nicht bestärken. Mit No Roots hat hat die junge Kanadierin eine stimmstarkes Debüt geliefert. Die zweiten Single Hit The Ground Running ist mir persönlich zu sehr im Mainstream Bereich. Zuviel Pop. Nichts für meine Musiksammlung, aber für die Clubs wird es sicher funktionieren. Dann schon eher der Song Jealousy, der Alice Mertons Können gesanglich hervorhebt.

Alice Merton auf Tour

Nachdem Alice Merton bereits Bosse und Philipp Poisel als Support auf ihren Touren begleitet hat, wird sie nun in wenigen Wochen in Hamburg auf dem Reeperbahn Festival auftreten. Man darf sicher auf eine tolle Liveshow gespannt sein. Und einigen Kennern der Musikszene scheint sie bereits ins Auge gefallen zu sein. So ist Alice Merton eine der acht Nominierten für den Anchor Award, der im Rahmen des Reeperbahnfestivals verliehen wird. Ende vergangenen Jahres wurde Alice Merton bereits mit dem „Jugend kulturell Förderpreis“ der Hypo Vereinsbank ausgezeichnet. Ob es für den Anchor reicht, wir werden sehen.

Die viel gereiste junge Musikerin hat nach Kanada, England nun ihre Zelte in Berlin aufgeschlagen und arbeitet an ihrem Debütalbum. No Roots ist auf ihrem eigenen Label Paper Plane Records International erschienen. Auch diesbezüglich bin ich gespannt, wie sich ihr weiterer Weg entwickelt. Welchen Sound wird das neue Album bringen? Noch mehr Pop, doch mehr Rock? Wird es die Aufmerksamkeit bei den großen im Markt nachhaltig auf sich lenken? Wird sich Alice Merton dann von ihrer Unabhängigkeit trennen und bei einem großen Label Wurzeln schlagen?

Live könnt ihr Alice Merton aktuell auf vielen Festivals und in zahlreichen Städten erleben. Hier eine Auswahl:

10.09. Berlin, Lollapalooza

21.09. Hamburg, Reeperbahnfestival

17.10. Dortmund, WDR2 Radio Concert

17.11. Düsseldorf, New Fall Festival

Weitere Infos gibt es wie immer auf der HomepageFacebook-Fanpage, Instagram und Twitter.

Ich werde mir Alice Merton auf jeden Fall im September in Hamburg anschauen und für mich zählt sie zu den Favoriten des diesjährigen Anchor Award. Weitere Tipps zum Reeperbahnfestival gibt es im Ausblick 2017.

Fotocredits: Alice Merton by Paper Plane Records

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: